TSV Vaterstetten gewinnt vom TV Holz in Saarbrücken ausgerichtete süddeutsche Meisterschaft

Mixed-Volleyball : „Hier wird ein unfassbar hohes Niveau gespielt“

Der TSV Vaterstetten gewinnt die vom TV Holz in Saarbrücken ausgerichtete süddeutsche Meisterschaft im Mixed-Volleyball.

Der TV Holz hat an der Hermann-Neuberger-Sportschule in Saarbrücken den 30. BFS-Cup Süd ausgerichtet. BFS steht für Breiten- und Freizeitsport. Die Regeln bei dieser süddeutschen Meisterschaft im Mixed-Volleyball sehen unter anderem vor, dass mindestens drei Frauen – Libero ausgenommen – auf dem Spielfeld sind. Wer Breiten- und Freizeitsport liest, wird womöglich denken, dass beim BFS-Cup ein paar ältere Damen und Herren gemütlich den Ball über das Netz spielen. Doch im Gegenteil.

„Hier wird ein unfassbar hohes Niveau gespielt“, sagte Liliane Käfer, Mannschaftsführerin des TV Siersburg, staunend. Bei dem Mixed-Turnier in Saarbrücken waren am Wochenende 18 Mannschaften aus Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz am Start, dazu die drei saarländischen Vereine TV Siersburg, FSV Eschberg und TL Hüttersdorf.

Die Lokalmatadoren konnten nicht um die vorderen Plätze und damit um die Qualifikation für den deutschen BFS-Cup mitspielen, für den sich die sechs bestplatzierten Mannschaften qualifizierten. Zu stark war die Konkurrenten, bei denen sogar Spieler mit Bundesliga-Erfahrung an Netz gingen. „Aber wir haben uns wahnsinnig gefreut, dass wir überhaupt hier spielen durften. Das war eine super Erfahrung“, erklärte Käfer. Letztlich blieb der Mannschaft der 28-Jährigen nur das Spiel um den 17. und damit vorletzten Platz. Das machte gegen den TL Hüttersdorf aber umso mehr Freude. „Es war ein sehr schönes Spiel, umso schöner, weil wir gewonnen haben“, sagte Käfer – und lachte. Nach dem 0:1-Satzrückstand konnte der TV Siersburg das Spiel noch drehen und gewann mit 2:1.

„Wir haben es gut hinbekommen, dass wir einen spaßigen 17. Platz gemacht haben“, erklärte Käfer. Auch Hanna Valentin, Mannschaftsführerin des TL Hüttersdorf, zog trotz der Niederlage im „Endspiel“ ein positives Resümee: „Es war allein schon etwas Besonderes hier hin zu können. In der Vereinsgeschichte des TL Hüttersdorf war das überhaupt das erste Mal.“ Und Valentin ergänzte: „Es war zwar sehr schade, dass wir so knapp besetzt waren. Aber unsere Devise war es, dass wir Spaß haben wollten. Und der Spaß war da.“

Aus saarländischer Sicht am erfolgreichsten verlief das Turnier für den FSV Eschberg. Er ließ neben den TL Hüttersdorf und dem TV Siersburg noch den TuS Dotzheim aus Hessen und den FT Bodersweier aus Baden-Württemberg hinter sich und beendete das Turnier auf Platz 14. Den süddeutschen Meister-Titel holte sich der bayerische Klub TSV Vaterstetten vor dem SC Baden Baden und dem amtierenden deutschen Meister SV Vaihingen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung