| 20:33 Uhr

Trotz Finalniederlage überwiegt bei den Tischtennis-Frauen die Freude

Rio de Janeiro. Ihren Satzgewinn bejubelte die deutsche Tischtennis-Nationalmannschaft der Frauen fast wie einen Sieg. Kurz darauf gratulierte sie China zum erneuten Olympia-Gold. Im Finale des Mannschaftswettbewerbs waren Han Ying, Petrissa Solja und Shan Xiaona chancenlos. Sie freuen sich aber über die Silbermedaille bei den Olympischen Spielen. Gegen die topgesetzten Asiatinnen verloren sie gestern in Rio de Janeiro mit 0:3. Agentur

Der Satzgewinn im Doppel und vor allem die erste Olympia-Medaille für die deutschen Tischtennis-Frauen sind ein großer Erfolg. Bei den deutschen Frauen haderte daher niemand mit der Niederlage, zu klar war die Dominanz des Gegners. "Wir haben Silber gewonnen und nicht Gold verloren", sagte denn auch die ehemalige Spielerin des TTSV Fraulautern, Petrissa Solja.