Triathlon: Ives Becker verteidigt am Bostalsee seinen Landestitel

Triathlon : Ein Pärchen läuft allen davon

Bei den Triathlon-Saarlandmeisterschaften am Bostalsee triumphierte neben Titelverteidiger Ives Becker auch überraschend dessen Freundin Jana Burgard. Veranstalter zieht positive Bilanz.

Welch ein romantisches Happy-End am Bostalsee: Ives Becker (DJK SG St. Ingbert) verteidigte beim Top-Race-Germany-Triathlon seinen Saarlandmeistertitel über die Olympische Distanz. 27 Minuten nach ihm sauste seine Freundin Jana Burgard ins Ziel und gewann überraschend den Landesmeistertitel bei den Frauen.

„Ja“, schrie der 27-jährige Becker im Ziel seine Freude raus und riss die Arme in die Höhe. In einer Zeit von 2:01,45 Stunden hatte er nach 1500 Metern Schwimmen, 38,7 Kilometern Radfahren und zehn Kilometern Laufen seinen Vorjahreserfolg wiederholt. Seine Zeit damals: 2:03,39 Stunden. „Die Titelverteidigung war das Ziel“, freute sich Becker. Kurz klatschte er sich noch mit Konkurrenten ab und nahm deren Glückwünsche entgegen. Was er zu dem Zeitpunkt nicht wusste, war, dass seine Freundin Jana Burgard (LC DJK Erbach) noch aussichtsreich im Rennen lag. „Ich habe noch nichts von der Strecke gehört“, sagte Becker.

Am Morgen war das Paar noch gemeinsam im 18,7 Grad warmen Bostalsee zur Schwimmdisziplin angetreten. Nach 24 Minuten kam Becker hinter Christian Weyand (LTF Marpingen) aus dem Wasser und trat auf der Radstrecke in die Pedale. Auch Burgard (23) mischte nach der ersten Disziplin vorne mit und belegte knapp hinter der früheren Kader-Athletin Nina Apushkinskaja (ATSV Saarbrücken) Rang zwei.

 Zu Becker und Weyand gesellte sich an der Spitze der Männerwertung dann Till Speicher (LAZ Saarbrücken). „Letztes Jahr habe ich mich noch verfahren, diesmal lief das Radfahren sehr gut“, fand der Saarbrücker. Ab  Kilometer 25 machte Becker dann richtig Druck und fuhr einen Vorsprung raus.  Weyand, der sein Hightech-Bike als Dritter abstellte, wusste da schon, wer das Titel-Rennen machen würde. „Beim Laufen ist Ives jenseits von Gut und Böse“, meinte der ehemalige Saarlandmeister.

Recht hatte er. Becker gab auf den zwei Laufrunden  mächtig Gas. Dahinter sicherte Speicher (2:02,41 Stunden) souverän seinen zweiten Platz ab. „Das Wetter und die Bedingungen waren gut und mit Platz zwei bin ich zufrieden“, sagte Speicher im Zielbereich.

Da stand nun auch Becker bangend und hoffend, nachdem er erfahren hatte, dass seine Freundin ganz vorne um den Titel kämpfte. Und das war eine spannende Angelegenheit. Apushkinskaja ging als Erste auf die beiden abschließenden Laufrunden, mit einem Abstand von 150 Metern war ihr Burgard, die mit einer Tageslizenz startete, auf den Fersen. Später zog die 23-Jährige leichtfüßig an der Konkurrentin vorbei und holte sich nach 2:28,50 Stunden die Landesmeisterschaft.

 „Im Leichtathletik-Verein trainiere ich mit Ives gemeinsam beim Lauftraining“, freute sie sich im Arm des Freundes über den Doppelerfolg. Knappe vier Minuten hinter Burgard erreichte die völlig ausgepumpte Apushkinskaja (2:32,29 Stunden) den Zielstrich.

Dagegen schnappte sich nach den Strapazen Gregor Schreiner mit strahlendem Gesicht eine Banane am Verpflegungstisch. 3:14,39 Stunden hatte der Ausdauersportler von der LLG Wonnegau für das Top Race 91.9 (1900 Meter Schwimmen, 75 Kilometer Radfahren, 15000 Meter Laufen) benötigt. „Es war echt ganz schwierig“, berichtete Schreiner, der nach eigener Angabe in der nächsten Saison als Profi an den Start geht.

Jana Burgard gewann überraschend den Titel bei den Frauen. Foto: B&K/Bonenberger/
Yves Becker gelang die Titelverteidigung bei den Männern. Foto: B&K/Bonenberger/

Top-Race-Organistor Oliver Ogrizek zog nach der achten Ausgabe eine positive Bilanz: „530 Starter sind für die Veranstaltung das Maximum.“ Noch am Morgen musste er den Besen schwingen, um den nach der Schwimmdisziplin anstehenden Landgang von Glasscherben zu säubern. Unbekannte hatten in der Nacht achtlos Flaschen auf den Boden geworfen und waren dann abgehauen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung