| 21:00 Uhr

Ironman-WM auf Hawaii
Triathlet Frodeno will nächstes Jahr „alle fressen“

Köln. Der zweimalige Triathlon-Weltmeister Jan Frodeno hat nach seiner verletzungsbedingten Absage für die Ironman-WM am 13. Oktober auf Hawaii schon jetzt eine Kampfansage für die übernächste Austragung 2019 formuliert. sid

„Die Konkurrenz soll sich dieses Jahr austoben“, sagte der 37-Jährige dem Magazin Playboy: „Im nächsten komme ich zurück. Und dann werde ich alle fressen.“ Dass ihn in diesem Jahr eine Mitte September erlittene Stressfraktur in der Hüfte ausbremste, hat den Olympiasieger von Peking zusätzlich motiviert. Er fühle sich „seit Wochen wie ein wildes Tier, das in einem Käfig gefangen ist“, sagte er: „Ich könnte durchdrehen, brüllen, fast um mich schlagen. Ich war in der Form meines Lebens – und dann diese Verletzung.“


Anfang September hatte Frodeno beim Ironman 70.3 in Südafrika seinen zweiten WM-Titel auf der Halbdistanz gewonnen. Beim 40. Ironman auf Hawaii galt er als einer der Topfavoriten. 2017 hatte Patrick Lange aus Bad Wildungen triumphiert, bei der EM im Juli in Frankfurt siegte Frodeno.