Trainingsauftakt beim 1. FC Saarbrücken: FCS startet in die Vorbereitung

1. FC Saarbrücken startet in die Saison : FCS startet mit nur vier Angreifern ins Training

„Problemstürmer“ Jurcher fehlt beim Saisonauftakt vor 250 Zuschauern im Sportfeld wegen Magen-Darm-Problemen. Vertrag mit Köksal wurde aufgelöst.

„Das war doch jetzt keine Überraschung“, sagte einer der rund 250 Besucher des Trainingsauftakts beim Fußball-Regionalligisten 1. FC Saarbrücken am Montag. „Problemstürmer“ Gillian Jurcher, dessen Wechselwünsche seit Wochen für Wirbel sorgen, war nicht zur ersten Einheit erschienen.

„Er hat einen Krankenschein geschickt. Magen-Darm-Probleme“, erklärte FCS-Vizepräsident Dieter Ferner, „am Donnerstag will er seine Arbeitskraft wieder zur Verfügung stellen. Ist ja nicht so schlimm, in den ersten Tagen wird nicht so viel gemacht.“ Nach SZ-Informationen wurde Jurchers Krankenschein von einem Arzt in Hamburg ausgestellt.

So begann die Vorbereitung auf die neue Saison mit nur vier nominellen Stürmern. Neben Neuzugang Tim Golley, an dem auch die SV Elversberg großes Interesse gehabt haben soll, waren Marcel Carl, Fabian Eisele und Sebastian Jacob bei der ersten Trainingseinheit im FC-Sportfeld. Vorerst nicht zu den Angreifern zählt man beim FCS dagegen José-Pierre Vunguidica, der auf der linken Außenbahn eingeplant ist. „Dort hat er in der vergangenen Saison die stärksten Spiele für uns gemacht“, sagte Sportdirektor Marcus Mann, „wir haben mit ihm noch vor der Sommerpause gesprochen. Es ist ja auch wichtig, dass ein Spieler das dann auch annimmt. José hat sich dazu bereit erklärt.“

Das ist dann wohl auch der Grund dafür, dass man beim FCS bei den Neuverpflichtungen eher auf die Abgänge von Sascha Wenninger und Alexandre Mendy auf der rechten Seite reagiert hat. Dort werden künftig Jayson Breitenbach (bislang Mainz 05 II) und Anthony Barylla (FSV Zwickau) mit „Platzhirsch“ und „Universalwaffe“ Tobias Jänicke um die Stammplätze kämpfen. Barylla fehlte am Montag noch, er kuriert noch die Nachwirkungen einer Zahn-Operation aus und soll ebenfalls am Donnerstag einsteigen.

Auch nicht dabei war Fatih Köksal, der im letzten Jahr noch für geschätzte 50 000 Euro Ablösesumme von der SVE verpflichtet wurde, sich aber auch aufgrund vieler muskulärer Verletzungen nie gegen die starke Konkurrenz im defensiven Mittelfeld durchsetzen konnte. Verein und Spieler einigten sich am Montag auf eine Vertragsauflösung. Köksal wird mit Drittliga-Absteiger VfR Aalen in Verbindung gebracht – Trainer dort ist der Ex-Elversberger Roland Seitz.

„Die letzten Spiele haben gezeigt, dass wir mit Lukas Quirin auf dieser Position mittlerweile eine echte Alternative haben“, sagte Mann, der sich weiter auf dem Transfermarkt umsehen wird. Am Freitag um 18.30 Uhr bestreitet der FCS sein erstes Testspiel traditionell beim Saarlandligisten SpVgg. Quierschied.

Mehr von Saarbrücker Zeitung