1. Sport
  2. Saar-Sport

Trainerwechsel und Spielerwechsel in der Fußball-Bezirksliga Homburg

Fußball-Bezirksliga Homburg : Wechselkarussell in der Bezirksliga Homburg rotiert auf Hochtouren

Schlusslicht SV Beeden will mit neuem Trainer Björn Schultheis den Klassenerhalt schaffen. Auch Reinheim und Kirkel wechseln den Coach. Dirk Lang hält Niederbexbach die Treue.

In der Fußball-Bezirksliga Homburg hat sich in der Winterpause einiges getan. Beim Tabellenelften TuS Rentrisch wurde zur kommenden Saison die Rückkehr von Christoph Schneider verkündet. Er spielt noch bis zum Saisonende beim SV Rohrbach in der Verbandsliga Nordost. „Christoph ist ein echter Rentrischer Junge, der weit über die St. Ingberter Stadtgrenzen hinaus als Torjäger und Erfolgsgarant bekannt ist“, sagt der Fußball-Abteilungsleiter des TuS, Marius Thielen. Schneider war maßgeblich am Rentrischer Aufstieg 2014 in die Verbandsliga Nordost beteiligt. In Rentrisch wird nun darauf gehofft, dass sich der 31-jährige Offensivakteur erneut als Leistungsträger und Identifikationsfigur etabliert.

Beim Schlusslicht SV Beeden hat es in der Winterpause einen Trainerwechsel gegeben. Neuer Coach ist der bereits seit über zwei Jahren im Verein tätige Björn Schultheis (41). Er übernimmt die schwierige Aufgabe, das Kellerkind wieder konkurrenzfähig zu machen. Der bisherige Trainer Uwe Grub hatte zuvor sein Amt niedergelegt. Nach 17 Spieltagen hat der SVB noch keinen Punkt auf dem Konto. Allerdings beträgt Beedens Rückstand auf die davor platzierten SpVgg. Einöd-Ingweiler II und SF Reinheim „nur“ sechs Zähler. Der Klassenverbleib wird für Schultheis dennoch eine Herkulesaufgabe.

Aufsteiger SV Kirkel hatte das Jahr 2019 auf dem soliden Rang neun abgeschlossen. Zur neuen Saison wird es aber auch beim SVK einen Trainerwechsel geben. Wie der Verein mitteilte, soll in den beiden kommenden Jahren die Verjüngung des Kaders im Vordergrund stehen. Mit Milos Jankovic wurde ein junger Spielertrainer verpflichtet. Er kommt von den Sportfreunden Eiweiler aus der Kreisliga A Nahe. Zuvor hatte der treffsichere Angreifer für den FV Oberbexbach die Fußballschuhe geschnürt. In Kirkel löst er im Sommer Patrik Severin ab.

Beim Tabellenachten SV Niederbexbach hat Trainer Dirk Lang seinen Vertrag indes verlängert. Mit dem bisherigen Abschneiden ist der Coach aber nicht ganz zufrieden. „Nach einer guten Vorbereitung hatten wir damit gerechnet, etwas weiter oben zu stehen. Spielerisch konnten wir nur selten überzeugen“, klagt Lang. In der Restsaison hat der SVN noch Rang sechs im Visier. Neu zum Team gestoßen sind in der Winterpause Pascal Krauss (SG Erbach) und Stefan Brodrick (SC Ludwigsthal). Beide hatten früher bereits in Niederbexbach gespielt. Außerdem wurde mit Leon Schmidt vom FC Palatia Limbach ein Talent verpflichtet. Demgegenüber stehen zwei Abgänge: Dennis Massing zog es zum TuS Wiebelskirchen zurück, der neue Verein von Pascal Hofrath ist unbekannt.

Auch beim Tabellen-14. Sportfreunde Reinheim wurde der Übungsleiter gewechselt. Den bisherigen Spielertrainer Christian Weyer zog es als Akteur zur FSG Parr-Altheim. Bis zum Saisonende wird Reinheims Spielausschuss-Vorsitzender Eric Wack versuchen, als Trainer den Klassenverbleib zu realisieren. Er hatte bereits von 2014 bis 2018 die Reinheimer trainiert.

Am Montag wurde schließlich noch bekannt, dass es ab sofort auch beim Tabellenzweiten SV Bliesmengen-Bolchen II Veränderungen auf der Trainerbank gibt. Weil Michael Löwe aus privaten Gründen nicht mehr zur Verfügung steht, wird in der Restrunde Stefan Bauer neben Co-Spielertrainer Thorsten Bickelmann die Verantwortung tragen.