| 20:15 Uhr

Champions League
Tottenham gegen Turin verspricht ein enges Duell

London. Wenn Italiens Serienmeister Juventus Turin heute im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League bei Tottenham Hotspur (20.45 Uhr/Sky) als erster Serie-A-Club ein Pflichtspiel nach dem plötzlichen Tod von Davide Astori bestreitet, werden Juves Torwart-Ikone Gianluigi Buffon und Co. in einer Schweigeminute um den verstorbenen Kapitän des AC Florenz trauern. Juves Ausgangslage nach dem 2:2 im Hinspiel könnte besser sein. Die Turiner hatten sich nach einer 2:0-Führung zu viele Fehler geleistet und viele gute Torchancen vergeben. „Wir haben kein gutes Spiel gemacht“, sagte Weltmeister Sami Khedira. Aber: „Die Chancen stehen immer noch bei 50:50.“

Wenn Italiens Serienmeister Juventus Turin heute im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League bei Tottenham Hotspur (20.45 Uhr/Sky) als erster Serie-A-Club ein Pflichtspiel nach dem plötzlichen Tod von Davide Astori bestreitet, werden Juves Torwart-Ikone Gianluigi Buffon und Co. in einer Schweigeminute um den verstorbenen Kapitän des AC Florenz trauern. Juves Ausgangslage nach dem 2:2 im Hinspiel könnte besser sein. Die Turiner hatten sich nach einer 2:0-Führung zu viele Fehler geleistet und viele gute Torchancen vergeben. „Wir haben kein gutes Spiel gemacht“, sagte Weltmeister Sami Khedira. Aber: „Die Chancen stehen immer noch bei 50:50.“


Die Spurs fühlen sich in Wembley mittlerweile heimisch. Seit 14 Partien in Folge ist die Mannschaft von Team-Manager Mauricio Pochettino dort ungeschlagen. Im 90 000 Zuschauer fassenden Nationalstadion müssen sie spielen, weil derzeit rund um die alte Wirkungsstätte an der White Hart Lane eine neue Arena errichtet wird.