Torrichter im Test

Frankfurt. Die Gruppenphase der Europa League wird zum Test für Torrichter, die dem Schiedsrichter nicht nur bei der Frage Tor oder nicht Tor helfen sollen, sondern bei allen strittigen Szenen. Laut Europäischem Fußball-Verband (Uefa) ist der Torrichter auf der gegenüberliegenden Seite des Linienrichters neben dem Tor platziert und steht per Funk in Verbindung mit dem Schieri

Frankfurt. Die Gruppenphase der Europa League wird zum Test für Torrichter, die dem Schiedsrichter nicht nur bei der Frage Tor oder nicht Tor helfen sollen, sondern bei allen strittigen Szenen. Laut Europäischem Fußball-Verband (Uefa) ist der Torrichter auf der gegenüberliegenden Seite des Linienrichters neben dem Tor platziert und steht per Funk in Verbindung mit dem Schieri. "Zwei weitere Schieris im Bereich der Tore sind für mich der einzig machbare Weg", sagt Uefa-Präsident Michel Platini. Eugen Strigel von der Schiedsrichterkommission des Deutschen Fußball-Bunds dagegen ist für Technik: "Auch bei einem Torrichter handelt es sich um einen Menschen, der Fehler machen kann. Wir favorisieren die Lösung mit einem Chip im Ball." dpa