Tischtennis-Champions-League: Tischtennisspieler des FCS schlagen Ekaterinburg mit 3:1

Tischtennis-Champions-League : Tischtennisspieler des FCS schlagen Ekaterinburg mit 3:1

„Ähner geht noch, ähner geht noch rinn“. Die Tischtennis-Fans des 1. FC Saarbrücken ließen am Freitag um 20.45 Uhr ihre letzten Anfeuerungsrufe in der Joachim-Deckarm-Halle erklingen.

() Der überragende Patrick Franziska führte gegen Alexander Shibaev im Champions-League-Spiel gegen den UMMC Ekaterinburg (Russland) mit 11:7, 11:7 und 10:8. Zwei Matchbälle. Den ersten vergab er, der zweite ging dann tatsächlich „rinn“.

Mit dem 11:9 im dritten Satz machte Franziska den Deckel drauf auf den 3:1-Sieg des FCS, der so nach dem 3:0 gegen Eslövs AL Bordtennis (Schweden) auch sein zweites Champions-League-Spiel gewann. Der 25-jährige Nationalspieler hatte den Sieg auch eingeleitet, als er im ersten Spiel Andrej Gacina glatt in drei Sätzen besiegte (11:8, 11:7, 11:6). Der Kroate, der in der Saison 2009/2010 beim FCS gespielt hatte, war ohne Chance. Danach schlug auch Saarbrückens Portugiese Tiago Apolonia den Russen Shibaev glatt mit 3:0. Nur Routinier Bojan Tokic (36) hatte einen schlechten Tag erwischt, der Slowene im FCS-Trikot unterlag dem jungen Japaner Yoshimura Maharu (24) im dritten Spiel mit 0:3 (3:11, 12:14, 10:12).