Tischtennis: TV Limbach empfängt Freiburg in Bestbesetzung

Tischtennis-Regionalliga : TV Limbach will den ersten Sieg der Saison

Die Tischtennis-Spieler des TV Limbach bestreiten in der Regionalliga Südwest bis zum Saisonende noch sieben Partien. Das bislang punktlose Schlusslicht empfängt am Samstag um 17.30 Uhr in der Schulturnhalle den Tabellensiebten FT V. 1844 Freiburg.

Das Hinspiel war deutlich mit 9:1 an die Breisgauer gegangen. „Damals mussten wir allerdings ohne Christoph Wagner und mit einem verletzen Sebastian Kurfer antreten“, erinnert sich Limbachs Routinier Christian Schleppi an die klare Niederlage. Kurfer füllte dabei zwecks anderer Alternativen lediglich den Kader von der Papierform her auf und musste sowohl im Doppel an der Seite von Marco Scheid als auch im Einzel seine beiden Begegnungen kampflos abgeben.

Am Samstag werden allerdings die Karten neu gemischt. „Nun sieht unsere Personalsituation deutlich besser aus. Wir können dieses Mal in kompletter Formation antreten – also mit Wagner, mir selbst und unseren vier Nachwuchstalenten. Wir wollen den Freiburgern einen engen Kampf liefern“, betont Schleppi. Die Partie am Samstag biete einer der letzten Gelegenheiten dazu, einen Punkt zu holen. „Viele Chancen dazu werden wir ansonsten nicht mehr haben“, ergänzt der Routinier des TVL.

So würden beim Rundenfinale am Sonntag, 19. April, um 14 Uhr beim Vorletzten TTC Singen sowohl Wagner als auch er selbst fehlen. Dementsprechend könne man sich nur noch gegen Freiburg und Wehrden wettbewerbsfähig präsentieren. Das Heimspiel gegen den Drittletzten TTC Wehrden findet am Sonntag, 22. März, um 11 Uhr statt.

„Die Vorbereitung auf das Freiburg-Spiel war gut. Matthias Hübgen hat kürzlich auch die Südwest-Jugendrangliste gewonnen. Damit hat er sich für die deutschen Meisterschaften der Jugend qualifiziert. Er ist genau wie Wagner in einer sehr guten Verfassung“, freut sich Schleppi.