| 20:31 Uhr

Tischtennis-Bundesliga
FCS verliert nach 2:1-Führung noch bei Werder Bremen

Bremen. Rückschlag in der Tischtennis-Bundesliga Von Ralph Tiné

Zum Auftakt des neuen Jahres musste der 1. FC Saarbrücken Tischtennis einen Rückschlag einstecken. Der FCS verlor das Bundesligaspiel beim SV Werder Bremen am gestrigen Sonntag mit 2:3, bleibt aber Tabellenvierter. „Mit so einer dünnen Kaderdecke, wie wir sie in dieser Saison haben, kann so etwas passieren“, sagte der sportliche Leiter Erwin Berg hörbar geknickt.


Wie schon beim Saarbrücker 3:2-Sieg im Hinspiel überraschte der FCS mit der Aufstellung von Patrick Franziska auf Position drei. „Franz war die ganze Woche krank, deshalb hat er auf drei gespielt. Mit einem gesunden Franz auf eins hätten wir gewonnen, davon bin ich überzeugt“, sagte Berg. So rutschte Tobias Rasmussen aus der zweiten Mannschaft auf die zweite Position.

Gegen den Ex-Saarbrücker Bastian Steger blieb Rasmussen mit 0:3 ohne Chance. Danach glich Darko Jorgic mit einem überraschend klaren 3:0-Sieg gegen Gustavo Tsuboi zum 1:1 aus. Franziska machte beim 3:0 mit Hunor Szöcs dann kurzen Prozess. Danach verlor aber auch Jorgic gegen Steger knapp mit 2:3. Als dann auch noch Franziska/Rasmussen gegen Szöcs/Tsuboi mit 1:3 unterlagen, stand die 2:3-Niederlage fest. Der FCS steht jetzt vor zwei Heimspielen: am Montag, 21. Januar, in der Bundesliga gegen den TSV Bad Königshofen (19 Uhr) und vier Tage später im ETTU-Pokal-Viertelfinale gegen Chartres ASTT.