1. Sport
  2. Saar-Sport

Tischtennis: 1. FC Saarbrücken 3:2 gegen TTF Ochsenhausen und 1:3 in Düsseldorf

Ein Sieg und eine Niederlage : FCS liegt nach Spitzenspielen im Soll

Saarbrücken schlägt Ochsenhausen mit 3:2 und verliert mit 1:3 in Düsseldorf.

Mit einem 3:2-Sieg gegen die TTF Ochsenhausen und einer 1:3-Niederlage gegen Borussia Düsseldorf ist Herbstmeister 1. FC Saarbrücken in die Rückrunde der Tischtennis-Bundesliga gestartet. Erwin Berg war damit zufrieden: „Gegen Ochsenhausen haben wir ein Klassespiel gezeigt, und wir haben die Tabellenführung verteidigt, von daher ist alles gut“, sagte der sportliche Leiter des FCS.

Ohne Darko Jorgic, der bei den nordamerikanischen Meisterschaften in Kanada spielte, und Topmann Patrick Franziska, der sich erkältet abmelden musste, hatte der FCS am Sonntag in Düsseldorf einen schweren Stand. Zum Auftakt unterlag Cristian Pletea gegen Boll mit 0:3. Danach glich Shang Kun mit einem 3:0 gegen Anton Källberg zum 1:1 aus. In der dritten Partie unterlag Tomas Polansky gegen Kristian Karlsson mit 0:3. Im letzten Einzel unterlag Shang gegen Boll nur knapp mit 2:3, wodurch der 3:1-Sieg für die Borussia feststand. „Die Jungs haben gut gekämpft, aber ohne Jorgic und Franz kannst du nicht gegen Düsseldorf gewinnen“, lautete Bergs Fazit.

Anders als beim klaren 3:0-Auswärtserfolg für den FCS im Hinspiel in Ochsenhausen war das Rückspiel am Freitag eine enge Kiste. Dass Franziska auf Position drei spielte und so mit Polansky im Entscheidungsdoppel gegen Stefan Fegerl/Simon Gauzy mit einem 3:2-Erfolg den 3:2-Gesamtsieg sichern konnte, zahlte sich aus. Zuvor hatte Shang Kun durch ein 3:0 gegen Fegerl die 1:0-Führung erspielt. Danach unterlag Polansky Jakub Dyjas mit 0:3. Franziska hatte den FCS mit seinem 3:2-Erfolg gegen Gauzy wieder in Führung gebracht, bevor auch Shang mit 0:3 Dyjas unterlag.