Theley und die Qualitätsfrage

Theley und die Qualitätsfrage

Theley. Nach zwei Niederlagen in Folge, darunter das bittere 2:3 in Perl, steht der VfB Theley unter Zugzwang: Gegen den 1. FC Reimsbach müssen die Fußballer des Saarlandligisten gewinnen, wollen sie nicht zum Ende der Vorrunde wieder mitten im Abstiegskampf stecken

Theley. Nach zwei Niederlagen in Folge, darunter das bittere 2:3 in Perl, steht der VfB Theley unter Zugzwang: Gegen den 1. FC Reimsbach müssen die Fußballer des Saarlandligisten gewinnen, wollen sie nicht zum Ende der Vorrunde wieder mitten im Abstiegskampf stecken. "Wir dürfen nicht wieder irgendwelche Aussetzer produzieren", mahnt Heiko Wilhelm (Foto: rup), Trainer der Elf vom Fuße des Schaumberges, seine Mannen zu mehr Aufmerksamkeit. Denn solche Aussetzer brachten seine Elf zuletzt auf die Verliererstraße. So auch am vergangenen Wochenende bei der SG Perl-Besch. "Da haben wir nicht verloren, weil wir als Mannschaft schlecht waren. Sondern, weil wir immer wieder individuelle Fehler machen", erklärt Wilhelm. Wie kann er im Training darauf einwirken? "Das ist schwierig. Denn das hat nichts mit der Trainingsgestaltung zu tun. Es bringt nichts, wenn ich sage: Wir machen nun verstärkt Zweikampfschulung oder Lauftraining. Unser Problem ist: Wir bekommen zu viele Gegentore, die durch individuelle Fehler entstehen", sagt Wilhelm. "Als Mannschaft stehen wir eigentlich gut, das funktioniert. Es liegt an der Konzentration über 90 Minuten. Vielleicht ist das auch eine Qualitätsfrage."

Dass seine Spieler die Qualität haben, um in der Saarlandliga zu bestehen, können sie diesen Samstag um 15 Uhr beweisen, wenn Reimsbach im Schaumbergstadion gastiert. Gegen den Neunten der Tabelle wird entscheidend sein, "dass wir die Fehler abstellen und alle gemeinsam als Mannschaft funktionieren, ohne dass der eine oder andere abfällt", fordert der Theleyer Fußball-Trainer. "Wenn uns das gelingt, ist mir vor Reimsbach nicht bange."

Gegen den FCR muss Wilhelm voraussichtlich auf Michael Götz verzichten, der sich vor zwei Wochen bei der 0:5-Niederlage gegen Völklingen die Nase brach. Zudem ist Markus Therre nach seiner Notbremse im Spiel bei der SG Perl-Besch gesperrt. tog

Mehr von Saarbrücker Zeitung