| 21:48 Uhr

Fußball-Regionalliga Südwest
Theisen lässt „alles einfach laufen“

Der Homburger Offensivspieler Christopher Theisen (rechts) jubelt über seinen erneuten Doppelpack. Teamkollege Tom Schmitt (links) legte ihm beide Treffer beim 2:1-Heimsieg gegen Mainz 05 vor.
Der Homburger Offensivspieler Christopher Theisen (rechts) jubelt über seinen erneuten Doppelpack. Teamkollege Tom Schmitt (links) legte ihm beide Treffer beim 2:1-Heimsieg gegen Mainz 05 vor. FOTO: Andreas Schlichter
Homburg. Dritter Doppelpack des Angreifers in Serie beschert FC Homburg den 2:1-Heimsieg gegen den FSV Mainz 05 II. Von Ralph Tiné

Es waren bereits fünf Minuten über die reguläre Spielzeit hinaus gespielt, als der Schiedsrichter die Pfeife in den Mund nahm, um die Partie zu beenden. Auf der voll besetzten Haupttribüne des mit 1873 Zuschauern gefüllten Homburger Waldstadions standen die Zuschauer auf und feierten ihre Spieler auf dem Rasen mit stehendem Applaus. Im Fanblock auf der Gegengeraden waren die hartgesottenen Anhänger des FC Homburg ohnehin schon längst aus dem Häuschen. Dann erklang der Schlusspfiff, der den 2:1-Sieg gegen den FSV Mainz 05 II und damit die vorläufige Tabellenführung offiziell machte. Der wenige Tage zuvor verstorbene langjährige Vereinsvorsitzende Udo Geitlinger, dem der Verein vor dem Spiel eine Gedenkminute gewidmet hatte und für den ab Dienstag ein Kondolenzbuch auf der FCH-Geschäftsstelle bereitliegt, hätte an der tollen Vorstellung sicherlich große Freude gehabt.


„Was die Mannschaft an Wille und Leidenschaft gezeigt hat gegen eine gute Mainzer Mannschaft, ist phänomenal. Ich glaube, für die Zuschauer hat es Spaß gemacht zu sehen, wie die Truppe marschiert“, sagte der sichtlich stolze FCH-Trainer Jürgen Luginger. Sein Mainzer Pendant Bartosch Gaul räumte anerkennend ein: „Homburg hat eine starke Vorstellung abgeliefert.“ Dabei tat sich der FCH nach dem frühen 1:0 für den FSV durch Christian Kinsombi in der fünften Minute lange Zeit schwer. Bis zur Halbzeit rannten sich die Grün-Weißen immer wieder in der gut gestaffelten Mainzer Abwehr fest.

„Die Jungs haben in der Halbzeit gesagt, wie wollen heute unbedingt gewinnen. In der zweiten Hälfte haben sie dann noch einmal alles reingehauen“, berichtete Luginger. Spätestens nach dem 1:1 durch Christopher Theisen in der 55. Minute und dem anschließenden Sturmlauf der Homburger sprang der Funke zwischen Spielern und Anhang über und sollte auch bis Spielende nicht mehr erlöschen. Den Höhepunkt erreichte die Stimmung in der 63. Minute, als Theisen mit seinem dritten Doppelpack in Folge die 2:1-Führung für den FCH herstellte.



„Das sind Sachen, die passieren halt nur im Fußball. Es ist geil, dass alles von Anfang an so gut funktioniert. Ich mache mir keinen Kopf und lasse einfach alles laufen“, sagte der sechsfache Torschütze der letzten drei Spiele mit breitem Grinsen. Tom Schmitt, der zu beiden Treffern die Vorlagen lieferte, gab sich gewohnt bescheiden: „Beim ersten Tor musste ich nur noch quer legen. Und beim zweiten hatten wir auch ein bisschen Glück gehabt, dass Christopher genau richtig steht. Aber das passt halt auch zu unserer aktuellen Form.“

Zu erwähnen bleibt, dass der Homburger Christian Lensch nur zwei Minuten nach seiner Einwechslung in der 76. Minute wegen groben Fouls mit Rot vom Platz gestellt wurde. Karl-Heinz Lappe musste ebenfalls vorzeitig gehen. Der Mainzer sah in der 88. Minute wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte.

Auch Alexander Hahn ist mehr als zufrieden mit dem Saisonauftakt. „Vier Siege in fünf Spielen – und dabei sind wir immer die bessere Mannschaft gewesen. Ich denke, das ist wirklich ein Bombenstart. Man sieht, dass der Trainer die richtigen Spieler verpflichtet hat“, jubelte der Innenverteidiger. Am Samstag um 14 Uhr könnte es zum ultimativen Gipfeltreffen kommen, wenn der FC Homburg beim SSV Ulm antritt. „Wir wollten unbedingt in Ulm ein Topspiel haben. Das haben wir jetzt“, sagte Theisen.