1. Sport
  2. Saar-Sport

TG Saar Jugend kämpft im DTL-Finale um Medaillen

Turnen : Der doppelte Griff nach einer Medaille

Die Jugendturner der TG Saar peilen an diesem Samstag im Finale der Nachwuchsbundesliga eine Medaille an. Die großen Vorbilder aus dem eigenen Verein kämpfen zeitgleich in Ludwigsburg um den Titel bei den Männern.

Alle reden vom vierten Mannschafts-Gold. Das Meisterschaftsfinale der TG Saar gegen die KTV Straubenhardt in der Deutschen Turnliga (DTL) ist aktuell das Thema in der saarländischen Sportlandschaft.

Dass die Turngemeinschaft am kommenden Samstag in der Ludwigsburger MHP-Arena noch ein zweites Eisen im Feuer hat, ist weniger bekannt. Zum dritten Mal in Folge stehen die Nachwuchsturner des Vereins im DTL-Endturnier der Jugend und eifern ab 9 Uhr ihren Vereinsvorbildern nach. „Dabei sein ist alles“ reicht ihnen im Endturnier nicht mehr. Nach zwei Lehr- und Entwicklungsjahren haben die Jungs von Trainer Waldemar Eichorn diesmal viel vor.

„Wenn wir alle fit sind und unsere Übungen fehlerfrei zeigen, ist eine Medaille drin. Warum sollte uns nicht die nächste Überraschung gelingen?“, fragt sich Maxim Kovalenko und erinnert an den jüngsten Coup. Anfang November trat das 14 Jahre alte Talent vom TV Bous mit seinem Vereinskollegen Moritz Steinmetz (14) und Daniel Mousichidis (14, TV Schwalbach) beim Deutschlandpokal an – und schaffte die Sensation. Statt der erhofften Bronzemedaille gewann das Saar-Trio in der Altersklasse 13/14 den Titel. Damit hatte niemand gerechnet.

Die schnelle Genesung Kovalenkos, der wie Mousichidis im Nachwuchskader II des Deutschen Turner-Bundes (DTB) turnt, verblüffte ebenfalls. Im dritten und letzten Heimkampf der Saison hatte der deutsche Jugendmeister am Sprung und Boden wegen seiner Verletzung noch pausieren müssen. Auch ohne das Mehrkampf-Ass sicherte sich die TG Saar aber Mitte Oktober in der Dillinger Kreissporthalle Rang zwei und das Final-Ticket.

Thomas Rumohr-Ebongo, der für die TG Saar II auch in der 2. Bundeliga turnt, fehlte ebenfalls verletzt. Mit einer Vierfach-Schraube rückwärts und einer Dreifach-Schraube vorwärts präsentiert der 16 Jahre alte Athlet vom Turnerbund St. Johann am Boden Elemente, die für sein Alter außergewöhnlich sind – und die im kommenden Finale bei fehlerfreier Ausführung sicherlich Höchstnoten bringen.„Ich trainiere hart für meinen Einsatz und will dem Team unbedingt zum Erfolg verhelfen“, freut sich der Turner im DTB-Nachwuchskader I auf sein Come­back.

In Bestbesetzung tritt die TG Saar im Endturnier gegen Eintracht Frankfurt, den SC Berlin, das Turn-Team Baden, den SV Halle und den Kieler Turner-Klub an – und hat gute Chancen auf einen Podiumsplatz. Waldemar Eichorn zeigt sich verhalten optimistisch: „Wir werden unsere stärksten Leute an die Geräte schicken, aber die Übungen müssen sitzen. Nur so können wir die mit Jugend-Nationalturnern gespickten gegnerischen Teams ärgern“, sagt der TG-Trainer, der dann ab 18 Uhr selbst im Männer-Finale turnt.

Großartig wäre es natürlich, wenn es am späten Abend bei der gemeinsamen Siegerehrung zwei Erfolge zu feiern gibt. Moritz Steinmetz hat ein gutes Gefühl. Der beste Punktesammler beim letzten Heimkampf glaubt an eine Medaille: „Wir werden in Ludwigsburg noch einiges draufpacken – inhaltlich und personell. Mal schauen, was geht.“

Wer dem Nachwuchs oder dem Männer-Team der TG Saar in Ludwigsburg die Daumen drücken möchte, muss schnell sein. Fan-Paket-Tickets für die Fahrt zum DTL-Finale am 30. November können noch unter info@tgsaar.de oder telefonisch (0175/2213402) erworben werden. Ebenfalls ist der Erwerb von Einzeltickets (ohne Bustransfer) im Fanblock möglich. Weitere Infos im Internet auf www.tgsaar.de