| 21:38 Uhr

US Open beginnen
Kerber und Zverev stürzen sich in das Spektakel

New York. Letztes Grand-Slam-Turnier des Jahres beginnt. sid

Eine Wimbledonsiegerin und ein Jahrhunderttalent beim Tennis-Spektakel der Superlative: Angelique Kerber (30) und Alexander Zverev (21) zählen trotz der holprigen Vorbereitung zum Favoritenkreis der US Open. Während Kerber vor den Toren des Big Apple die Ruhe vor dem Sturm genoss, sah sich Zverev zum Handeln gezwungen. Die Vorstellung der Tennis-Ikone Ivan Lendl als „Supercoach“ wirkte wenige Tage vor Turnierbeginn in New York zwar überhastet, doch Zverev will keine Zeit verlieren. Zu lange wartet er schon auf den Durchbruch bei einem der vier Grand Slams, seine frühen Niederlagen zuletzt in Toronto und Cincinnati könnten die Verpflichtung Lendls beschleunigt haben.


Auch Kerber holperte durch ihre Vorbereitung. Nur ein Sieg: So hatte sie sich den Umstieg vom Heiligen Rasen auf den unerbittlichen Hartplatz sicher nicht vorgestellt. Doch anders als in ihrem Krisenjahr 2017 schrillen deswegen nicht die Alarmglocken. Sie weiß: Bei Großereignissen ist wieder mit ihr zu rechnen. Ihr belgischer Erfolgstrainer Wim Fissette hat eine logische Erklärung für Kerbers erste Auftritte als Wimbledonsiegerin. „Wenn du einen Traum hast, und dieser erfüllt sich plötzlich mit dem Sieg in Wimbledon, dann ist es nie einfach, und man braucht ein bisschen Zeit, um das alles zu verarbeiten“, sagt Fissette. Dass Kerber in New York soweit ist, erneut um einen Grand-Slam-Titel mitzuspielen, daran zweifelt er nicht.

In der ersten Runde, das ergab die Auslosung in der Nacht zu Freitag, bekommt es Kerber mit der russischen Weltranglisten-410. Margarita Gasparjan zu tun. Eine dankbare Aufgabe zum Einspielen. In der zweiten Runde könnte allerdings die Französin Alize Cornet warten, gegen die Kerber Anfang August in Montréal deutlich verlor. Zverev trifft zum Auftakt auf einen Qualifikanten, alles andere als ein Sieg wäre für die Nummer vier der Setzliste eine weitere herbe Grand-Slam-Enttäuschung. Neu-Trainer Lendl ist zuversichtlich: „Alex hat einzigartige Fähigkeiten und ein großartiges Arbeitsethos.“