Tennis: Leon Berg und Moritz Pfaff sind Vize-Saarlandmeister

Saarbrücken. Am vergangenen Sonntag kam es an der Saarbrücker Sportschule zum Aufeinandertreffen der besten Tennisspieler des Landes im Jugendbereich. Die Hallen-Saarlandmeisterschaften des Saarländischen Tennisbundes (STB) der Jungen und Mädchen von der U10 bis zur U18 waren angesagt

Saarbrücken. Am vergangenen Sonntag kam es an der Saarbrücker Sportschule zum Aufeinandertreffen der besten Tennisspieler des Landes im Jugendbereich. Die Hallen-Saarlandmeisterschaften des Saarländischen Tennisbundes (STB) der Jungen und Mädchen von der U10 bis zur U18 waren angesagt.Leon Berg von der Tennis-Abteilung des TuS 1860 Neunkirchen kam in der Altersklasse U10 auf den zweiten Rang. Im Finale unterlag er Alexander Schommer vom TC Rotenbühl letztendlich deutlich mit 6:3, 6:2.

Im Finale der U14 trafen Moritz Pfaff vom TC Blau-Weiß Ottweiler und Simon Junk von der SG Marpingen/Alsweiler aufeinander. Beide gehören der Leistungsklasse elf an und sind in der deutschen U14-Rangliste an Position 19 und 20 nebeneinander notiert. In einem verbissenen Spiel konnte sich Simon Junk mit 6:2, 6:1 durchsetzen. "Das Spiel gegen Moritz war nicht so klar, wie das Ergebnis vermuten lässt. Aber letztendlich zählt nur das Resultat. Ich habe schon mehrmals gegen ihn gespielt, aber bisher öfters verloren, als gewonnen", sagte Junk. Moritz Pfaff nutzte die Statistik allerdings nichts. Er musste sich mit dem zweiten Rang begnügen.

Das Top-Spiel des Turniers lieferten sich die Mädels der U18-Konkurrenz. Katharina Hobgarski und Leonie Deffland (beide TC Rotenbühl) werden in der deutschen Jugendrangliste noch in der Altersklasse U16 aufgeführt. Hobgarski an Nummer neun und Deffland an Nummer 28. Beide werden ab diesem Jahr aber vermehrt im Aktiven-Bereich auftreten. Katharina Hobgarski konnte ihre Vereinskameradin schließlich in einem hochklassigen Duell mit 6:4, 6:4 besiegen.

Verbandstrainer Jürgen Lässig war mit Turnier und dem damit verbundenen Leistungsnachweis seiner Auswahlspielerinnen und -spieler vom Landeskader mehr als zufrieden. "In diesem Jahr war mit Abstand die beste Besetzung des Turniers in den vergangenen Jahren. Das war schon ein sehr gutes Feld", lobte Lässig seine Schützlinge. red