Tennis: Becker ist trotz Niederlage gegen Roddick zufrieden

Tennis: Becker ist trotz Niederlage gegen Roddick zufrieden

Miami. Benjamin Becker ist als letzter deutscher Tennisprofi beim ATP-Masters-Turniers in Miami ausgeschieden. Der 28-Jährige aus Orscholz verlor sein Achtelfinale in der Nacht zu Mittwoch gegen den früheren Weltranglisten-Ersten Andy Roddick aus den USA mit 6:7 (4:7), 3:6. "Ich bin mit meinem Tennis zufrieden, mit den Ergebnissen noch nicht so", sagte Becker

Miami. Benjamin Becker ist als letzter deutscher Tennisprofi beim ATP-Masters-Turniers in Miami ausgeschieden. Der 28-Jährige aus Orscholz verlor sein Achtelfinale in der Nacht zu Mittwoch gegen den früheren Weltranglisten-Ersten Andy Roddick aus den USA mit 6:7 (4:7), 3:6. "Ich bin mit meinem Tennis zufrieden, mit den Ergebnissen noch nicht so", sagte Becker. "Aber ich weiß, dass die Resultate kommen werden, wenn ich weiter hart an mir arbeite. Ich glaube, dass ich mich in meinem Spiel echt verbessert habe."Auch wenn die möglich scheinende Überraschung ausblieb, durfte Becker erhobenen Hauptes vom Hartplatz gehen. Dabei hatte der Weltranglisten-39. im ersten Durchgang mit 4:1 geführt, doch dann vergab er drei Breakbälle. "Zumindest den ersten Satz muss ich gewinnen, da hatte er noch nicht so in sein Spiel gefunden", sagte Becker. "Das ist natürlich eine verpasste Chance, die man nicht allzu oft bekommt." Dennoch war er mit seinem Abschneiden bei dem mit 4,5 Millionen Dollar dotierten Turnier zufrieden. "Wenn mir jemand vorher gesagt hätte, dass ich die vierte Runde erreiche, hätte ich sofort gesagt: super." dpa

Mehr von Saarbrücker Zeitung