Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Taylor schießt FCS zu glanzlosem Arbeitssieg gegen Zweibrücken

Pirmasens. Patric Cordier

Der 1. FC Saarbrücken hat in der Fußball-Regionalliga Südwest einen wichtigen Arbeitssieg eingefahren. Gegen den Abstiegskandidaten SVN Zweibrücken gewann der FCS gestern mit 1:0 (1:0). Die Partie musste aus Sicherheitsgründen in Pirmasens ausgetragen werden.

Bis zur 27. Minute rätselten die knapp 1700 Zuschauer im Stadion Husterhöhe, was denn schlechter sei - die Platzverhältnisse oder das darauf stattfindende Fußballspiel. Dann schien der FCS den Türöffner gefunden zu haben. Nach einem langen Ball kam Felix Luz im Strafraum frei zum Schuss. Torwart Tyler Miller konnte die Hände zwar gerade noch hochreißen, den auf der Linie tänzelnden Ball drückte Matthew Taylor zum 1:0 ins Netz.

Sekunden vor der Pause betätigte sich dann der Amerikaner als Vorbereiter, doch Luz brachte das Kunststück fertig, drei Meter vor dem leeren Tor an den Pfosten zu köpfen. "Ich wollte ihn zu sehr platzieren", sagte Luz, der in der zweiten Hälfte noch einmal am starken Miller scheiterte.

"Wenn wir das zweite Tor machen, nehmen wir Zweibrücken die Hoffnung", sagte FCS-Trainer Fuat Kilic: "Es war aber wichtig, so ein Spiel zu gewinnen." Zweibrücken wehrte sich nach Kräften. Und die 1200 mitgereisten FCS-Anhänger mussten sogar noch bangen. In der Schlussminute verfehlte der Zweibrücker Rijad Tafilovic das Tor und den Ausgleich. Der FCS hält durch den Sieg den Anschluss an die beiden Relegationsplätze.