Tage der Wahrheit für Bayer 04

Tage der Wahrheit für Bayer 04

Leverkusen. Nach dem Aus in der Europa League wächst bei Bayer Leverkusen die Anspannung vor den "Tagen der Wahrheit". Gegen den FC Schalke 04 muss der Tabellenzweite am Sonntag (15.30 Uhr) auch die Angst vor einem Abrutschen in der Fußball-Bundesliga bezwingen

Leverkusen. Nach dem Aus in der Europa League wächst bei Bayer Leverkusen die Anspannung vor den "Tagen der Wahrheit". Gegen den FC Schalke 04 muss der Tabellenzweite am Sonntag (15.30 Uhr) auch die Angst vor einem Abrutschen in der Fußball-Bundesliga bezwingen. "Ich hoffe, dass wir in der Bundesliga genauso gefestigt auftreten, wie es zuletzt der Fall war", sagte Trainer Jupp Heynckes nach dem 1:2 im Achtelfinal-Rückspiel der Europa League am Donnerstag beim FC Villarreal. Der 65-Jährige will nach der Schalke-Partie das Rätselraten beenden, ob er zu Bayern München geht oder bleibt."Entweder er nimmt das Angebot an oder er lässt es", sagte Bayer-Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser zur Personalie Heynckes. Das monatelange Hickhack um die Vertragsverlängerung hat die Tonlage verschärft und Unruhe geschürt. Holzhäuser versuchte mit Verweis auf das Entlassungs-Theater um Trainer Felix Magath bei Gegner Schalke, der in Leverkusen von Co-Trainer Seppo Eichkorn betreut wird - Ralf Rangnick tritt sein Traineramt erst am Montag an - die eigenen Probleme klein zu reden: "Da sieht man mal, wie ruhig es bei uns zugeht."

Wenn es aber um das gespannte Verhältnis zwischen Heynckes und Michael Ballack geht, sieht dies anders aus. Überraschend musste der 34-jährige Mittelfeldspieler in Villareal wieder auf der Bank Platz nehmen. Er wurde erst in der 53. Minute eingewechselt. Dabei hatte der Club kürzlich verkündet, Ballack sei es gewohnt, von Anfang an zu spielen, und die Rolle des Reservisten sei nicht die seine. "Dass er kein Einwechselspieler ist, hat niemand gesagt", erklärte dagegen der Trainer. Heynckes sagte: "Er hat sich doch heute ganz gut eingefügt. In der zweiten Halbzeit hat man doch gesehen, dass er auch ein Einwechselspieler ist." Ballack äußerte sich nicht dazu. dpa

Mehr von Saarbrücker Zeitung