Futsal-Jugendstadtmeisterschaft: Szenenapplaus für die jungen Kicker

Futsal-Jugendstadtmeisterschaft : Szenenapplaus für die jungen Kicker

Bei den St. Ingberter Jugendstadt-meisterschaften im Futsal gab es strahlende Gesichter und jede Menge schöne Spiele.

Die Schiedsrichter-Gruppe St. Ingbert und deren Förderverein hatten in der Ingobertushalle zu den 19. Futsal-Jugendstadtmeisterschaften eingeladen. Es gab drei Tage lang ein volles Programm.

Den Anfang machten am Freitag die E1-Jugendlichen. Dabei gab es am neuen Stadtmeister DJK St. Ingbert kein Vorbeikommen. Mit drei Siegen wurde der erste Platz erobert. Am Abend ging es dann mit dem 2. „Heizung Sanitär Cordaro“-Cup der B-Junioren weiter. Im Halbfinale setzte sich der SV Rohrbach mit 2:1 gegen den FC Viktoria St. Ingbert I und die DJK St. Ingbert mit 7:0 gegen den FV Biesingen durch. Die Viktoria gewann dann die Partie um Platz drei gegen Biesingen mit 4:2. Und im Endspiel siegte die DJK St. Ingbert mit 4:3 gegen Rohrbach.

Am Samstagvormittag gehörte zunächst den F1-Jugendlichen das Hallenparkett. Obwohl man laut den Richtlinien des Deutschen Fußball-Bundes ohne offizielle Tor- und Punktwertung spielte, waren die Partien spannend und gut umkämpft. Am Ende waren sämtliche Mannschaften Sieger. Ähnlich sah es auch anschließend bei den kleinsten Kickern, den G-Junioren, aus. Auch in dieser Altersklasse wurden alle teilnehmenden Teams zu Siegern erklärt. Den Zuschauern imponierte, wie gut bereits einige Mannschaften den Ball laufen ließen. Immer wieder gab es dafür von den Rängen Szenenapplaus. Weiter ging es mit dem Wettbewerb der E2- und E3-Jugendlichen. Hier wurde ein offizieller Stadtmeister ausgespielt. Es siegte der FC Viktoria St. Ingbert III vor der SG Hassel II, dem SV Rohrbach II, FC Viktoria St. Ingbert II, dem SV Rohrbach III sowie der DJK St. Ingbert II. Dirk Stolz aus dem E-Jugend-Trainerteam des FC Viktoria St. Ingbert freute sich über Platz eins seiner Mannschaft. „Wir sind auf jeden Fall zufrieden. Momentan sind wir noch im Hallentraining, wo wir in Oberwürzbach und in der Schillerschule insgesamt drei Zeiten pro Woche anbieten können“, erklärte Stolz.

Während bis einschließlich der E-Jugend eine reine St. Ingberter Stadtmeisterschaft ausgespielt werden konnte, gab es darüber mangels Masse offene Titelkämpfe. Bei der C2 brachten es der FC Neuweiler und die DJK St. Ingbert jeweils auf acht Punkte und ein Torverhältnis von plus vier. Und bei der C1 setzte sich die SG Altenwald-Bildstock vor dem SV Oberwürzbach durch. Am Sonntag ging es nach dem Rahmenturnier der F2 (ohne offiziellen Sieger) mit den D2- und D3-Jugendlichen weiter. Erster wurde der SV Rohrbach III vor dem FC Viktoria St. Ingbert III. Es folgte noch zum Abschluss der D1-Wettbewerb. In dieser Altersklasse kam es zwischen der DJK St. Ingbert und der SV Elversberg zum Finale, wobei sich die DJK mit 1:0 behaupten konnte. In der Partie um Platz drei behielt die SG Sulzbachtal mit 1:0 gegen die SF Walsheim die Oberhand.

Nach drei anstrengenden, aber guten Turniertagen fiel das Fazit von Raffaele Veneroso aus dem Organisationsteam sehr positiv aus. „Es waren durchweg faire Turniere, alles ist reibungslos abgelaufen. Auch bei der G- und F-Jugend war die Nachfrage bei den beteiligten Mannschaften groß, eine offizielle Stadtmeisterschaft auszuspielen – das dürfen wir allerdings aufgrund der Vorgaben nicht“, meinte Veneroso.