Umbau an der Kaiserlinde Für die kommenden zwei Spiele: Weniger Zuschauer im SVE-Stadion

Elversberg · Die Kapazität der SVE-Arena sinkt für zwei Spiele auf 8000 Zuschauer. Dafür hat der Verein eine Ausnahmegenehmigung der Deutschen Fußball-Liga erhalten. Welche Umbaumaßnahmen jetzt umgesetzt werden sollen.

 Die Stahlrohr-Tribüne gegenüber der großen Haupttribüne in der Ursapharm-Arena in Elversberg ist bereits komplett abgebaut.

Die Stahlrohr-Tribüne gegenüber der großen Haupttribüne in der Ursapharm-Arena in Elversberg ist bereits komplett abgebaut.

Foto: Heiko Lehmann

Es hat so ein bisschen Kreisliga-Sportplatz-Charakter wenn man zurzeit von der Haupttribüne der Ursapharm-Arena an der Kaiserlinde auf die gegenüberliegende Seite blickt. Dort ist nämlich nichts mehr. Die Stahlrohr-Tribüne ist abgebaut und nur noch die Unterkonstruktion ist zu sehen. Bis zum Heimspiel an diesem Sonntag, 13.30 Uhr, wird die SV Elversberg noch Bauzäune mit Werbebanner versehen und auf die Gegengerade stellen. Für das Spiel gegen Nürnberg und das erste Heimspiel im neuen Jahr gegen Hannover 96 (Samstag, 20. Januar) hat die SVE von der Deutschen Fußball-Liga eine Ausnahmegenehmigung erteilt bekommen und darf auch ohne Tribüne auf der Gegengerade spielen.