1. Sport
  2. Saar-Sport

SVE-Spielmacher Zimmermann gibt Entwarnung

SVE-Spielmacher Zimmermann gibt Entwarnung

Elversberg. Als Nico Zimmermann am vergangenen Freitagabend mit schmerzverzerrtem Gesicht vom Rasen an der Elversberger Kaiserlinde geführt wurde, da sah es nicht gut aus für den Mittelfeld-Regisseur des Fußball-Regionalligisten SV Elversberg. Im Spiel gegen Preußen Münster hatte sich der 23-Jährige, der sich seit Wochen in bestechender Form befindet, die linke Schulter ausgekugelt

Elversberg. Als Nico Zimmermann am vergangenen Freitagabend mit schmerzverzerrtem Gesicht vom Rasen an der Elversberger Kaiserlinde geführt wurde, da sah es nicht gut aus für den Mittelfeld-Regisseur des Fußball-Regionalligisten SV Elversberg. Im Spiel gegen Preußen Münster hatte sich der 23-Jährige, der sich seit Wochen in bestechender Form befindet, die linke Schulter ausgekugelt.

Im Training gestern an gleicher Stätte konnte Zimmermann dann Entwarnung für das Spiel der SVE heute bei Rot-Weiss Essen (Anstoß 19.30 Uhr) geben. "Seit Dienstag trainiere ich wieder mit der Mannschaft. Hier und da habe ich noch ein kleines Zwicken gemerkt, aber ich bin voll einsatzfähig", sagte Zimmermann. Die Erleichterung bei den Verantwortlichen der SVE war spürbar.

"Nico spielt zur Zeit überragend. Er hat tolle Ideen und schießt klasse Standards. Mit ihm sind wir unberechenbar", lobte SVE-Sportdirektor Alfred Kaminski seinen Spieler.

Wie wichtig der Spielmacher für die SVE ist, macht auch ein Blick auf die Zahlen deutlich, die die SVE in der Offensive vorzuweisen hat. "Wir haben sechs Stürmer im Kader, davon haben fünf in 14 Spielen erst zwei Tore geschossen. Das ist zu wenig", gibt SVE-Trainer Djuradj Vasic offen zu. Martin Willmann bringt es auf sechs Treffer, Andreas Haas auf zwei. Die vier "Torlosen" sind Abdul Iyodo, Pascal Olivier - beide sind nach langwierigen Verletzungen wieder ins Mannschaftstraining zurückgekehrt- sowie Manuel Rasp und Emmanuel Akwuegbu. Vor allem Akwuegbu befindet sich seit Wochen fernab jeglicher Regionalliga-Tauglichkeit. Für ihn rutscht heute SVE-Kapitän Thomas Drescher ins Aufgebot gegen Essen.

Der heutige Gegner der SVE kann von einem Sturmproblem nicht berichten - im Gegenteil. Der Ex-Duisburger Sascha Mölders hat in 13 Spielen bereits 16 Tore für RWE geschossen - eines mehr als die gesamte SVE-Mannschaft in dieser Saison. Mölders hat großen Anteil daran, dass die Mannschaft von Trainer Michael Kulm auf Platz zwei der Regionalliga West steht. leh/red