| 20:36 Uhr

SV Elversberg
SVE schaut vorerst nicht mehr auf die Tabelle

Elversberg. Acht Punkte Rückstand und ein Spiel mehr als Traditionsverein Kickers Offenbach, der auf dem zweiten Tabellenplatz der Fußball-Regionalliga Südwest liegt: Die SV Elversberg hat den Anschluss an die Relegationsplätze mal wieder verpasst. Und nicht wenige schreiben die SVE in dieser Saison zum dritten Mal in Sachen Aufstiegskampf ab. Aber: In der Hinrunde holte die SVE nur drei Punkte aus den ersten fünf Spielen und kämpfte sich bis in den Herbst wieder auf zwei Punkte Rückstand auf Platz zwei heran. Aus den ersten fünf Spielen der Rückrunde holte die SVE fünf Punkte. Bei einer ähnlichen Aufholjagd wie in der Hinrunde wäre also noch etwas drin für die SVE. Von Heiko Lehmann

Acht Punkte Rückstand und ein Spiel mehr als Traditionsverein Kickers Offenbach, der auf dem zweiten Tabellenplatz der Fußball-Regionalliga Südwest liegt: Die SV Elversberg hat den Anschluss an die Relegationsplätze mal wieder verpasst. Und nicht wenige schreiben die SVE in dieser Saison zum dritten Mal in Sachen Aufstiegskampf ab. Aber: In der Hinrunde holte die SVE nur drei Punkte aus den ersten fünf Spielen und kämpfte sich bis in den Herbst wieder auf zwei Punkte Rückstand auf Platz zwei heran. Aus den ersten fünf Spielen der Rückrunde holte die SVE fünf Punkte. Bei einer ähnlichen Aufholjagd wie in der Hinrunde wäre also noch etwas drin für die SVE.


„Wir wollen in den nächsten Spielen zuerst einmal gut spielen und gewinnen, damit wir vielleicht irgendwann wieder auf die Tabelle gucken können“, sagt SVE-Trainer Karsten Neitzel und erklärt weiter. „Mit den Leistungen aus den beiden Spielen nach der Winterpause bin ich eigentlich nicht unzufrieden. Wir haben beim 2:2 gegen den 1. FC Saarbrücken gute Ansätze gezeigt und beim 0:3 in Offenbach über weite Strecken richtig gut gespielt, aber zu einfache Fehler gemacht.“

An diesem Samstag, 14 Uhr, empfangen die Elversberger Aufsteiger TSV Schott Mainz. Während Gaetan Krebs und Marco Kofler nach ihren Sperren wieder zur Verfügung stehen, fällt Stefano Cincotta (Muskelfaserriss) aus. Der Einsatz von Moritz Göttel (Kapsel) und Johannes Rahn (Infekt) ist fraglich.