SVE peilt ersten Auswärtssieg an

SVE peilt ersten Auswärtssieg an

Der Fußball-Regionalligist hat im Jahr 2017 in der Fremde noch nicht gewonnen.

Drei Mal musste Fußball-Regionalligist 2017 in der Liga auswärts antreten. Beim TSV Steinbach (0:2) und beim SSV Ulm (1:2) wirkte die SVE über weite Strecken chancenlos. Bei den Offenbacher Kickers (0:0) gewann die SVE mit Glück einen Punkt. An diesem Samstag (14 Uhr) müssen die Elversberger bei Wormatia Worms antreten. Dort haben sie noch nie gewonnen.

"Mich interessiert nicht, ob wir auswärts oder zu Hause spielen. Wir sind jetzt auf der Zielgeraden. Es gilt, Spiele zu gewinnen, egal wie und egal wo", findet Trainer Michael Wiesinger deutliche Worte. Seit 30. August belegt die SV Elversberg einen der beiden vorderen Plätze, die zur Teilnahme an der Relegation zur 3. Liga berechtigen. In der vergangenen Woche kam die SVE mit dem nach sechs Monaten wiedergenesenen Kevin Maek (Sehnenriss) und dem wieder berücksichtigten Markus Obernosterer zu einem souveränen 3:1-Sieg gegen den VfB Stuttgart II. Zudem zog die SVE unter der Woche mit einem 5:2-Erfolg gegen Oberligist Diefflen ins Finale des Saarlandpokals ein. "Ich bin mir sicher, dass wir in Worms anders auftreten werden als bisher auswärts. Jeder weiß, um was es geht", sagt Maek: "Wir wissen, dass unsere Konkurrenten das schwerere Restprogramm haben - und dass es nur an uns liegt, ob wir die Relegation erreichen."

Mit Matthias Cuntz (Hüfte) und Marco Kofler (Ferse) fallen zwei Spieler aus. Leandro Grech, Edmond Kapplani und Simon Handle sind angeschlagen. In der vergangenen Woche hatte Wiesinger Maximilian Oesterhelweg (13 Saisontore) nicht in den Kader genommen und Niko Dobros auf die Bank gesetzt. Wollte Wiesinger beide kitzeln, damit sie merken, dass sie mehr bringen müssen? "Es gibt nichts mehr zu merken. Jetzt gilt es, sich zu opfern", sagt Wiesinger zur Kaderplanung.