1. Sport
  2. Saar-Sport

SVE muss die Abwehr umbauen

SVE muss die Abwehr umbauen

Elversberg. Elf Spieltage vor Saisonende wird die Partie von Fußball-Regionalligist SV Elversberg gegen Hessen Kassel zum ersten Endspiel für das Team von Trainer Djuradj Vasic. Punktgleich liegen beide drei Punkte hinter den Qualifikationsplätzen zur Dritten Profiliga. "Wenn wir verlieren, machen wir zwei Schritte rückwärts", sagt SVE-Trainer Vasic

Elversberg. Elf Spieltage vor Saisonende wird die Partie von Fußball-Regionalligist SV Elversberg gegen Hessen Kassel zum ersten Endspiel für das Team von Trainer Djuradj Vasic. Punktgleich liegen beide drei Punkte hinter den Qualifikationsplätzen zur Dritten Profiliga. "Wenn wir verlieren, machen wir zwei Schritte rückwärts", sagt SVE-Trainer Vasic. Aber der 51-jährige Serbe ist guter Dinge, dass gegen die Hessen der erste Sieg unter seiner Regie eingefahren wird. "Wir sind einen Schritt weiter als noch vor ein paar Wochen, und ich bin mir sicher, dass wir alles dafür tun, das Spiel zu gewinnen", sagte Vasic.

Innenverteidiger Jan Velkoborsky, einer der stärksten SVE-Spieler, fällt mit einem Außenbandanriss im rechten Fuß für vier Wochen aus, Thomas Drescher liegt mit Fieber im Bett. "Ich versuche, in zwei Wochen mit den ersten Laufübungen beginnen. Bis dahin kann ich nur Kraft- und Koordinationstraining machen. Alles andere wäre zu riskant", sagt Velkoborsky. Trotz Verletzung mit Tape-Verband und Spritzen zu spielen ist heutzutage fast ausgeschlossen. "Wenn Jan mit angerissenem Außenband spielt und es passiert Schlimmeres, gibt es großen Ärger mit der Versicherung und der Berufsgenossschaft", sagt Vasic.

Statt Velkoborsky wird Eddie Bediako auflaufen und sich auch um Andreas Haas, den saarländischen Stürmer im Dress des KSV, kümmern. "Andreas ist sehr kopfballstark. Wir müssen höllisch auf ihn aufpassen", so Bediako. Gemeinsam mit Michael Zepek wird sich Bediako zudem um Thorsten Bauer kümmern, mit 15 Toren der beste Stürmer der Liga. Für den erkrankten Drescher beginnt Timo Böttjer auf der linken Seite in der Vierer-Abwehrkette. Dafür rückt Martin Willmann neben David Jansen ins defensive Mittelfeld.

Im Vergleich zu Vorgänger Brent Goulet redet Vasic offen vor dem Spiel über seine Formation und hat dafür auch eine Erklärung. "Wir sind nicht so gut, dass es für uns ein Nachteil wäre, wenn unsere Aufstellung im Vorfeld bekannt ist", so Vasic. Gut genug, um gegen den Kassel zu gewinnen, sollte die SVE aber sein.