SV Wahlen-Niederlosheim vor dem Saisonstart in der Fußball-Verbandsliga

Fußball : Der Trainer gibt sich zurückhaltend

Saisonziel von Wahlen-Niederlosheim ist der „frühzeitige Klassenverbleib“. Mehrere Leistungsträger gingen.

Mit dem Abpfiff der alten Saison ist beim Fußball-Verbandsligisten SV Wahlen-Niederlosheim auch die Ära von Spielertrainer Nico Portz zu Ende gegangen. Nach sieben erfolgreichen Jahren verließ er den Verein Richtung Saarlandligist 1. FC Reimsbach. Portz hatte die Wahlen-Niederlosheimer mit zwei gewonnenen Relegationsspielen von der Bezirksliga über die Landesliga in die Verbandsliga gehievt, in der sie seit vier Jahren ihre sportliche Heimat hat und im Mai erstmals mit einem einstelligen Platz abschließen konnte.

Seit zwei Jahren war Alexander Schmitt am Kappwald gleichberechtigter Trainerpartner von Portz. In der nun beginnenden Saison arbeitet er mit seinem neuen Partner Patrick Dittlinger, der von der SG Lebach/Landsweiler verpflichtet wurde, zusammen. Dittlinger wird bei Spielen von der Außenlinie aus eingreifen, wenn es erforderlich ist. „Die Arbeit mit Nico war unkompliziert und einfach. Mit Patrick wird das ähnlich. Wir haben nach ersten Gesprächen schnell gemerkt, dass wir auf einer Wellenlänge liegen“, sagt Schmitt.

Dennoch wird es keine einfache Saison. Denn mit Portz haben sich auch Marvin Schillo (21 Treffer in der vergangenen Saison) sowie Fabian Hein Richtung 1. FC Reimsbach verabschiedet. Christopher Seibel ist zum SV Hasborn gewechselt, dazu Stephan Fandel zum FSV Hilbringen und Marvin Röder zum SV Rappweiler.

„Das sind schon schwerwiegende Abgänge, die wir mit neuen Spielern, aber auch mit mannschaftlicher Geschlossenheit kompensieren möchten, um unser Saisonziel zu erreichen. Das Ziel heißt: So schnell wie möglich nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben“, betont Schmitt. Eine Verbesserung der letztjährigen Platzierung stehe vorerst mal hinten an. An eine Änderung des bisherigen Spielsystems ist auch nicht gedacht. „Aus einer gesicherten Defensive versuchen wir, über schnelles Umschaltspiel nach vorne zu kommen“, beschreibt Schmitt die Spielweise.

Ein Kompliment macht der Trainer seinen neuen Spielern, die sich bislang sehr gut akklimatisiert hätten und sich allmählich ins Team integrierten – gerade für die jungen Spieler, die aus der Jugend in den Aktiven-Kader aufrücken, keine leichte Angelegenheit. Neben Co-Spielertrainer Dittlinger haben sich dem Verbandsligisten Dennis Müller (SF Hüttersdorf), Dominik Verhas (SV Mettlach), Lukas Birk (SV Losheim) und Nico Dietzen (SV Weiskirchen/Konfeld, 16 Tore) angeschlossen. Aus der eigenen Jugend rücken Alex Finkler, Tim Hopperdietzel, Jeffrey Alebiosu und Benjamin Engel nach. Insgesamt hat sich der Kader für die beiden aktiven Mannschaften somit vergrößert. Davon kann auch die zweite Mannschaft profitieren, die in der Kreisliga A Hochwald einen Platz unter den Top 6 anstrebt.