Fußball-Stadtmeisterschaft: SV Niederbexbach verteidigt den Titel

Fußball-Stadtmeisterschaft : SV Niederbexbach verteidigt den Titel

Bei der Bexbacher Fußball-Hallenstadtmeisterschaft der Aktiven hat das Team im Finale 8:7 im Siebenmeterschießen gesiegt.

Der SV Niederbexbach hat erneut die Bexbacher Fußball-Stadtmeisterschaften der Aktiven gewonnen. In einem dramatischen Finale setzte sich der Bezirksligist im Sportzentrum Homburg-Erbach mit 8:7 nach Siebenmeterschießen gegen Landesligist FV Oberbexbach durch. Nach der regulären Spielzeit hatte es 5:5 gestanden. Als die Oberbexbacher kurz vor Ende mit 5:3 führten, schien dies bereits die Entscheidung zu sein.

Doch dann verwandelte Marc Rohde einen Siebenmeter zum 4:5. Und es sollte noch besser für den SVN kommen, als Björn Kunz auf den allerletzten Drücker sogar noch ausgleichen konnte. Im notwendigen Siebenmeterschießen lagen die Niederbexbacher dann drei Mal in Führung, ehe die Oberbexbacher vom berüchtigten Punkt aus scheiterten. „Es war holprig. Wir hatten nicht die gewünschte Dominanz aus dem Vorjahr gezeigt. Im ersten Spiel gegen Frankenholz kam auch etwas Glück dazu. Für mich war der FV Oberbexbach die spielerisch beste Mannschaft. Aber natürlich war auch unsere Moral klasse, kurz vor Schluss noch einen Zwei-Tore-Rückstand aufzuholen“, sagte der Niederbexbacher Trainer Dirk Lang.

Einige Meter weiter stand Oberbexbachs Trainer Frank Kiefer und war trotz des im Finale vergebenen Vorsprungs nicht unzufrieden. „Natürlich waren die beiden späten Gegentreffer etwas ärgerlich. Ich will aber ganz klar das Positive mitnehmen. Vor dem Turnier hat keiner daran geglaubt, dass wir ins Finale kommen“, meinte Kiefer und ergänzte: „Es war ein faires und spannendes Endspiel – ohne Klopperei. Meine Mannschaft hat ein Riesenspiel gemacht. Wir konnten uns von Spiel zu Spiel steigern. Wir freuen uns über Platz zwei – das war für uns in diesem Sinne keine Niederlage.“ Im ersten Halbfinale hatten sich die Niederbexbacher mit 3:2 gegen die DJK Bexbach durchgesetzt. Das gleiche Ergebnis gab es auch zwischen dem FV Oberbexbach und dem SV Höchen. Die Höcher Spieler wurden dabei von zahlreichen Anhängern lautstark angefeuert.

Bereits nach der Vorrunde war für die ASV Kleinottweiler, den SV Bexbach sowie für den VfR Frankenholz Endstation. Eine Partie um Platz drei wurde nicht ausgespielt. Bei der AH schlug Niederbexbach im Halbfinale Kleinottweiler mit 3:1 und der SV Höchen den SV Bexbach mit 5:4. Das Endspiel ging dann im Duell mit den Niederbexbachern deutlich mit 8:2 an den SV Höchen. Beim Schiedsrichter-Turnier setzte sich die Gruppe Köllertal vor den Unikickern Homburg durch. Außerdem gingen noch im Jugendbereich mehrere Nachwuchsturniere über die Bühne.

Für reguläre Stadtmeisterschaften hatte es mangels Masse dieses Mal nicht gereicht. Bei den D-Junioren siegte der FC Homburg II vor dem FC Palatia Limbach II. Und bei den C-Jugendlichen hatte der FC Palatia Limbach I vor der eigenen zweiten Mannschaft die Nase vorn. Dagegen gab es bei den G-Junioren laut den Richtlinien des Deutschen Fußball-Bundes keine Tor- und Punktwertung. Insgesamt freute sich die ausrichtende Schiedsrichter-Gruppe Höcherberg über 400 Zuschauer. Das Turnier wird auch nach dem Wegfall der Höcherberghalle in Bexbach und dem Umzug ins Sportzentrum Erbach gut angenommen.