| 20:02 Uhr

Fußball-Verbandsliga
SVM schleicht zum Ligaverbleib

Merchweiler/Lautenbach. (heb) In der Fußball-Verbandsliga Nordost hat der SV Merchweiler mit dem 2:0-Heimerfolg im Kreisderby gegen den SV Habach einen ganz wichtigen Schritt zum Klassenverbleib gemacht. Es war für die Preußen das fünfte Spiel in Folge ohne Niederlage und mit nur einem Gegentor. Von Heinz Bier

Das ist nach Ansicht des sportlichen Leiters Thomas Bost „ein deutlicher Hinweis, dass die Mannschaft gefestigt ist“. Bost weiß natürlich, dass die Preußen „noch ein schönes Restprogramm“ vor sich haben, „aber die ausstehenden Spiele können wir zuversichtlich angehen“. Nach dem Führungstreffer durch Felix Keßler (35.) stand das Spiel gegen den Achten vor 195 Zuschauern auf dem Haldy lange auf der Kippe, ehe Alexander Jochum in der 90. Minute für die Entscheidung sorgte. Nach dem Trainerwechsel habe es Peter Müller geschafft, zunächst einmal die Abwehr zu stabilisieren, „und vorne machen wir unsere Tore“, freut sich Bost. Gegen Habach hätten es einige mehr sein müssen, „denn wir haben noch einige gute Gelegenheiten ausgelassen“, bedauert der Sportliche Leiter des SVM. An Ostermontag müssen die Preußen beim Dritten SG Marpingen/Urexweiler antreten und dort können sie ihrem künftigen Trainers Oliver Braue schon einmal eine Visitenkarte abgeben.


Für den 1. FC Lautenbach wird die Luft in der Fußball-Verbandsliga nach der erneuten Heimniederlage gegen die SG Lebach/Landsweiler und nur einem Sieg aus den vergangenen 14 Spielen ganz dünn. Nach dem 1:4 (1:3) am Sonntag gegen den Zweiten hat die Mannschaft von Trainer Boris Becker als Vorletzter jetzt schon acht Punkte Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz. Die frühe Lebacher Führung (8.) konnte Kevin Krämer noch ausgleichen (21.), aber mit einem Doppelschlag in der 34. und 35. Minute erhöhten die Gäste noch vor der Halbzeit auf 3:1. Das 4:1 nach einer Stunde war dann auch zahlenmäßiger Ausdruck der Lebacher Überlegenheit.