SV Furpach peilt den Hattrick an

Saarbrücken. Zwei Mal in Folge gewann Fußball-Regionalligist SV Furpach zuletzt das Volksbanken-Frauenmasters des Saarländischen Fußballverbandes. Auch bei der elften Auflage an diesem Samstag ab 14 Uhr in der Saarbrücker Joachim-Deckarm-Halle zählt die Mannschaft von Trainer Josef Galliano zum Favoritenkreis

Saarbrücken. Zwei Mal in Folge gewann Fußball-Regionalligist SV Furpach zuletzt das Volksbanken-Frauenmasters des Saarländischen Fußballverbandes. Auch bei der elften Auflage an diesem Samstag ab 14 Uhr in der Saarbrücker Joachim-Deckarm-Halle zählt die Mannschaft von Trainer Josef Galliano zum Favoritenkreis. "Wir haben die stärksten saarländischen Hallenspielerinnen in unseren Reihen. Wenn die Tagesform stimmt, können wir erneut was reißen", ist Galliano optimistisch. Für Galliano wird es die letzte Masters-Teilnahme mit Furpach sein. Er beendet seine Trainertätigkeit beim SV am Saisonende. Einen Nachfolger gibt es noch nicht.Auf seine Elf warten beim Masters schon in der Vorrunde harte Brocken. Furpach hat es in der Gruppe B mit dem Sieger der Qualifikationswertung, dem Regionalliga-Konkurrenten FSV Jägersburg, sowie der DJK Saarwellingen (ebenfalls Regionalliga) und dem FFC Dudweiler (Landesliga) zu tun. In der Gruppe A treffen der 1. FC Saarbrücken II (Regionalliga), der SV Dirmingen, der 1. FC Riegelsberg (beide Verbandsliga) und der FC Bierbach (Landesliga) aufeinander. Die Halbfinals beginnen um 17.40 Uhr, das Endspiel um 18.50 Uhr.

Unklar war bis vor Kurzem noch, ob der FFC Dudweiler am Masters teilnehmen darf. Der FFC ist der Nachfolgeverein des ASC Dudweiler. Ursprünglich hatte der ASC die Qualifikation für das Endturnier geschafft. Doch nachdem der Verein sich nach internen Querelen von der Frauen-Mannschaft trennte, gründete diese kurzerhand einen neuen Verein - den FFC Dudweiler. Der Fußballverband entschied nun, dass dieser den Platz des ASC beim Masters einnehmen darf. sem

Am Rande

Unabhängig von der möglichen Bespielbarkeit der Plätze haben sich der 1. FC Saarbrücken und der ETSV Würzburg sowie der SV Bardenbach und der 1. FFC Niederkirchen auf die Absetzung ihrer Partien am Sonntag in der 2. Frauen-Bundesliga Süd verständigt. Die saarländischen Vereine hatten bei ihren Gegnern aufgrund akuter Personalprobleme um die Absage gebeten, die Gegner haben zugestimmt. Beide Saar-Teams haben Verletzungssorgen und zudem sehr viele Erkrankte zu beklagen. red