1. Sport
  2. Saar-Sport

SV Elversberg verkleinert Aufgebot von 27 auf 22 Akteure

SV Elversberg verkleinert Aufgebot von 27 auf 22 Akteure

Elversberg. Fußball-Regionalligist SV Elversberg muss an diesem Samstag, 14 Uhr, beim Tabellensiebten Wuppertaler SV antreten. Dabei muss Trainer Günter Erhardt neben sieben Langzeitverletzten auf Innenverteidiger Matthias Kühne (Rückenprobleme) und Stürmer Zouhair Bouadoud (Adduktoren-Entzündung) verzichten

Elversberg. Fußball-Regionalligist SV Elversberg muss an diesem Samstag, 14 Uhr, beim Tabellensiebten Wuppertaler SV antreten. Dabei muss Trainer Günter Erhardt neben sieben Langzeitverletzten auf Innenverteidiger Matthias Kühne (Rückenprobleme) und Stürmer Zouhair Bouadoud (Adduktoren-Entzündung) verzichten. "Wir haben in der vergangenen Woche trotz vieler Umstellungen beim 1:1 ein gutes Spiel gegen den 1. FC Kaiserslautern II gemacht. Eine ähnliche Leistung erwarte ich in Wuppertal", sagt Erhardt. In Sachen Personalplanung für kommende Saison erklärt der Trainer des Tabellenelften: "Wir hatten in dieser Saison ein Aufgebot von 27 Spielern und werden in die kommende Saison mit 20 Spielern und zwei Torhütern starten." Wer gehen muss, sagt er nicht - auch nicht, wer kommen soll: "Wir sind an Neuverpflichtungen dran, doch unterschrieben ist noch nichts." Klar ist, dass Stürmer Emre Güral die SVE verlassen wird. Kommende Woche will sich der 22-Jährige entscheiden, wo die Reise hingeht.Während die Kader-Planungen anrollen, gibt es in der Vorstandsebene eine Entscheidung. Wolfgang Marx wird sein Amt als Geschäftsführer nach 19 Jahren bei der SVE am Ende der Saison niederlegen. Der 53-Jährige gibt persönliche Gründe als Rücktrittsgrund an. leh