1. Sport
  2. Saar-Sport

SV Elversberg vergibt reihenweise glasklare Chancen zum Sieg

SV Elversberg vergibt reihenweise glasklare Chancen zum Sieg

Bochum. Noch beflügelt vom 2:0-Sieg gegen den Spitzenreiter der Fußball-Regionalliga, 1. FC Kaiserslautern II, ist die SV Elversberg am Freitagabend beim VfL Bochum II angetreten. SVE-Trainer Vasic schenkte seiner siegreichen Mannschaft das Vertrauen gegen den Tabellensiebten. Doch der Spielverlauf geriet anders, der Schock traf die Saarländer bereits in der 6

Bochum. Noch beflügelt vom 2:0-Sieg gegen den Spitzenreiter der Fußball-Regionalliga, 1. FC Kaiserslautern II, ist die SV Elversberg am Freitagabend beim VfL Bochum II angetreten. SVE-Trainer Vasic schenkte seiner siegreichen Mannschaft das Vertrauen gegen den Tabellensiebten. Doch der Spielverlauf geriet anders, der Schock traf die Saarländer bereits in der 6. Minute: Linksverteidiger Robert Paul bekommt den Ball nach einer Flanke auf die Brust und springt von seinem Oberkörper ins eigene Tor. Die Gäste hatten diesen Rückschlag jedoch relativ schnell verdaut und kamen in der 29. Minute zum Ausgleich: Nach einem Eckball von Nico Zimmermann traf Denny Herzig aus einem Gewühl heraus zum 1:1. Die große Hoffnung, noch vor dem Pausentee in Führung gehen zu können, vergab Nico Zimmermann. Sein Schuss aus 20 Metern strich nur knapp übers Bochumer Tor.Die zweite Hälfte begann, wie die erste aufgehört hatte. Nach Zuspiel von SVE-Stürmer Andreas Haas schlenzte Sturmpartner Martin Willmann die Kugel aus 16 Metern an den Pfosten (49.) Knapp zehn Minuten später dann die riesen Dreifach-Chance für die SVE, endlich den Führungstreffer zu erzielen. Doch es wurde wieder nichts. Zur Situation: Nach einer Flanke von Simon Goldhammer scheitert Andreas Haas am Schuss eines Gegenspielers, der den Ball abblockte. Der Nachschuss von Holger Lemke wurde erneut von einem Bochumer geblockt, dann sprang der Ball Willmann vor die Füße, der ebenfalls freie Schussbahn hatte, aber auch nur ein Bochumer anschoss. Das hätte das 2:1 sein müssen. Die 200 Zuschauer konnten es nicht fassen. Nach elfmonatiger Verletzungspause brachte Trainer Vasic Carsten Birk (79.) für Lemke. Bochum II ließ nur bei Standardsituationen seine Gefährlichkeit aufblitzen, doch SVE-Tormann Adnan Masic gab seiner Mannschaft den gewohnt sicheren Rückhalt. leh