SV Elversberg spielt dank Frank Lehmann 0:0 beim SC Freiburg II

Nur eine Torchance in 90 Minuten : SVE geht mit 0:0 in die Winterpause

Elversberg überwintert nach Remis beim SC Freiburg II vier Punkte hinter dem FCS.

Ausgerechnet am letzten Spieltag vor der Winterpause holte sich Fußball-Regionalligist SV Elversberg für vier Wochen noch ein negatives Gefühl ab. Durch das 0:0 beim SC Freiburg II ist die Rekordserie nach neun Siegen in Folge gerissen. „Wir können uns heute bei Frank Lehmann und der Querlatte bedanken, dass wir das Spiel nicht verloren haben“, sagte Horst Steffen.

Der SVE-Trainer änderte seine Startelf wie erwartet auf vier Positionen. Luca Dürholtz, Patryk Dragon und Del Angelo Williams kehrten nach ihren Sperren für Robin Fellhauer, Mirza Mustafic und Thomas Gösweiner zurück. Zudem ersetzte Nils Winter den gelbgesperrten Lukas Kohler. Die SVE konnte also wieder auf ihre gefährliche Mittelfeld- und Offensiv-Achse zurückgreifen, doch das sah zunächst nur auf dem Papier gut aus.

Die Gäste waren zwar um ein aggressives Pressing bemüht, doch das funktionierte nur selten, da sich die junge Freiburger Mannschaft selbst unter höchstem Druck oft spielerisch befreien konnte. Ansonsten unterliefen der SVE in der gegnerischen Hälfte viele Fehlpässe und Stockfehler. Zudem hatte die SVE mächtig Glück und einen starken Frank Lehmann im Tor, der einen Rückstand verhinderte. Lehmann rettete im Eins-gegen-eins gegen Luca Herrmann (16. Minute) und gegen Marvin Pieringer (23.). Letzterer traf später mit einem Kopfball nur die Unterkante der Querlatte (29.), so zitterte sich die SVE mit dem 0:0 in die Pause.

Steffen reagierte und brachte Mirza Mustafic für den schwachen Israel Suero. Am komplizierten und ungenauen Spiel der Gäste änderte das aber nichts. Die Saarländer bekamen nicht richtig Zugriff auf die Partie. Der eingewechselte Kai Merk scheiterte bei der einzigen guten Torchance der Gäste aus fünf Metern an Schlussmann Niclas Thiede. Wie im Hinspiel blieb es beim 0:0.

Somit beträgt der Abstand auf Tabellenführer 1. FC Saarbrücken zur Winterpause vier Punkte. Am Sonntagabend gab es im Trainingszentrum in Großblittersdorf eine Abschlussansprache des Trainers an die Spieler und individuelle Trainingspläne für die Winterpause. Am 6. Januar startet die SVE mit einem Laktattest in die Vorbereitung.