1. Sport
  2. Saar-Sport

SV Elversberg: Schlecht gespielt und doch gewonnen

SV Elversberg: Schlecht gespielt und doch gewonnen

Elversberg. Trotz schwacher Leistung hat die SV Elversberg am vergangenen Freitag in der Fußball-Regionalliga West 1:0 (0:0) gegen Bayer Leverkusen II gewonnen und ist wieder auf Tabellenplatz zwei geklettert. Spieler und Trainer wissen aber, dass in der Mannschaft mehr Potenzial steckt. "Wir haben nicht gut gespielt. Irgendwie läuft es zurzeit nicht rund

Elversberg. Trotz schwacher Leistung hat die SV Elversberg am vergangenen Freitag in der Fußball-Regionalliga West 1:0 (0:0) gegen Bayer Leverkusen II gewonnen und ist wieder auf Tabellenplatz zwei geklettert. Spieler und Trainer wissen aber, dass in der Mannschaft mehr Potenzial steckt. "Wir haben nicht gut gespielt. Irgendwie läuft es zurzeit nicht rund. Dass wir mehr können, haben wir schon gezeigt. Wir müssen noch mehr investieren", sagte Spielmacher Faysal El Idrissi. Ohne den am Meniskus operierten Emre Güral passierte in der Offensive wenig - außer Denis Omerbegovics 16-Meter-Schuss zum 1:0 in der Schlussminute. "Wir mussten Güral und den gesperrten Matthias Kühne ersetzen und haben das Spiel gewonnen. Klar können wir besser spielen, aber wir sollten auch einfach mal nur mit den drei Punkten zufrieden sein. Außerdem kann es nicht sein, dass eine komplette Offensive von einem 21-Jährigen abhängig ist", sagte Trainer Günter Erhardt, der auf Kühne am kommenden Samstag, 14 Uhr, beim FC Homburg wieder zurückgreifen kann. Aber Emre Anuk (Foto: SZ/Verein) hat in der Innenverteidigung gut für Kühne gespielt. "Ich muss mir überlegen, wie ich die Mannschaft im Derby aufstelle", sagte Erhardt, der den Spielern nach dem Sieg zwei Tage frei gab. "Ich glaube, wir haben uns die Pause verdient. Die letzten Wochen haben Kraft gekostet. Aber wir sind ungeschlagen, wollen die Serie fortsetzen", sagte Defensivspieler Samir Kozarac. lehMorgen, 19 Uhr, spielt die SVE in der dritten Runde des Saarlandpokals beim Bezirksligisten ASV Kleinottweiler.