1. Sport
  2. Saar-Sport

SV Elversberg rutscht weiter in Richtung Tabellenkeller

SV Elversberg rutscht weiter in Richtung Tabellenkeller

Elversberg. "Naja, ein Traumeinstand war das nicht gerade", sagte Jens Kern, der neue Torwart des Fußball-Regionalligisten SV Elversberg, nach dem 0:4 gegen den 1. FC Kaiserslautern II am vergangenen Samstag: "Aber wir dürfen uns nicht verrückt machen. Vor der Pause waren wir klar besser und hätten in Führung gehen müssen

Elversberg. "Naja, ein Traumeinstand war das nicht gerade", sagte Jens Kern, der neue Torwart des Fußball-Regionalligisten SV Elversberg, nach dem 0:4 gegen den 1. FC Kaiserslautern II am vergangenen Samstag: "Aber wir dürfen uns nicht verrückt machen. Vor der Pause waren wir klar besser und hätten in Führung gehen müssen." Im ersten Spiel für die SVE kassierte der 27-Jährige vier Gegentore. Kern, der zuletzt bei Wacker Burghausen spielte und dann vereinslos war, war an allen Gegentreffern machtlos. Was man von den Mitspielern nicht sagen konnte. Nachdem die Stürmer Emre Güral und Denis Omerbegovic Chancen zur Führung vergaben, führte erneut fehlende Cleverness zum 1:0 für den FCK II. Nach einem Eckball vom erstmals für die Regionalliga-Elf der SVE spielenden Mittelfeldakteur Ajdin Zeric gab's einen Konter für den FCK II. Ein Pass von Stürmer Alper Akcam aus der eigenen Hälfte zu Sturmkollege Enis Saiti, der lupfte den Ball über den heraus eilenden Kern, der Adnan Masic im Kasten verdrängt hat - 0:1 (45. Minute). "Mit einem Zupfer am Trikot hätte es Freistoß für den FCK in deren Hälfte gegen. So haben wir die Gegenspieler einfach laufen lassen", schimpfte SVE-Trainer Günter Erhardt. Mit Said Chouaib für Mittelfeldspieler Marc Gross brachte Erhardt nach der Pause einen weiteren Stürmer. Bei seiner ersten Aktion hätte er das 1:1 erzielen können. Doch nach einem Eckball von Zeric, der alle SVE-Standards ausführte, köpfte Chouaib einen Meter übers Tor. Es folgte die beste Phase der SVE, die durch Omerbegovic (62. und 63.), Cem Islamoglu (65.) und Güral (66.) vier Großchancen hatte. Doch der FCK verteidigte geschickt und holte in der 70. Minute zum Gegenschlag aus. Saiti spielte SVE-Verteidiger Andreas Backmann aus, legte quer zu Akcan, der aus sieben Metern zum 2:0 traf (70.). Mit zwei Kontertoren in der Schlussphase (73./77.) machte Mario Klinger das 0:4-Debakel für die SVE perfekt. Zu allem Überfluss besteht bei Thorsten Reiß der Verdacht, dass er sich den Fuß gebrochen hat. Er musste in der fünften Minute ausgewechselt werden. Für ihn kam Robert Paul. leh