1. Sport
  2. Saar-Sport

SV Elversberg peilt ihre beste Rückrunde der Vereinsgeschichte an

Regionalliga Südwest : SVE peilt ihre beste Rückrunde der Geschichte an

) Von wegen uninteressanter letzter Spieltag in der Fußball-Regionalliga Südwest. Mit einem Sieg an diesem Samstag, 14 Uhr, beim FK Pirmasens könnte die SV Elversberg einen weiteren, internen Rekord aufstellen.

Die bislang beste Rückrunde des Vereins in der Regionalliga-Geschichte gelang der SVE 2016/2017. Damals holten die Elversberger unter Trainer Michael Wiesinger 39 Punkte und 32:14 Tore. Der aktuelle Cheftrainer Horst Steffen bringt es mit seinem Team bislang auf 36 Punkte und 40:15 Tore. Bei einem Sieg könnte die SVE zudem noch auf den vierten Platz klettern, wenn der FC Homburg bei Kickers Offenbach gewinnt.

Stürmer Kevin Koffi führt mit 19 Treffern die Torschützenliste an. Die Torschützenkanone zum Abschied wäre ein schönes Abschiedsgeschenk für den 32-Jährigen. Es sieht ganz danach aus, dass Koffi die SVE verlassen wird. „Ja, wir wollen das Spiel in Pirmasens in jedem Fall gewinnen. Wir haben noch schöne Anreize, zudem haben wir in einer Woche noch das Endspiel im Saarlandpokal. Es ist noch kein Saisonende, auch wenn es der letzte Spieltag ist“, sagt Steffen. Die beste Rückrunde in seiner Trainerlaufbahn kann der 50-Jährige allerdings nicht mehr schaffen. In der Saison 2003/2004 holte Steffen mit dem nordrhein-westfälischen Landesligisten SC Kapellen-Erft in seinem ersten Trainerjahr 14 Siege aus 15 Spielen in der Rückrunde und wurde Meister. Damals spielte Horst Steffen in den beiden letzten Ligaspielen sogar noch selber mit.

„In Pirmasens werde ich höchstwahrscheinlich nicht auflaufen“, scherzt der 50-Jährige. Ebenfalls nicht auflaufen werden Mike Egels­eder (Wadenprobleme) und Luca Dürholtz (fünfte Gelbe Karte). Geschont für das Pokalendspiel wird keiner. „Es kann sein, dass wir vielleicht früher wechseln als sonst. Aber ich werde nach wie vor keine Geschenke verteilen, das ist nicht meine Art“, sagt Steffen.