| 21:41 Uhr

Regionalliga Südwest
SV Elversberg landet ihren ersten Sieg im Jahr 2018

Der 1. FC Saarbrücken trifft am Donnerstag (25.05.2017) im Hermann-Neuberger-Stadion in Völklingen im Finalspiel des Saarlandpokals 2017 auf die SV Elversberg. Die Mannschaft des FCS kann sich mit 3:2 gegen die SVE durchsetzen und ihren zehnten Pokalsieg holen. Foto: BeckerBredel
Der 1. FC Saarbrücken trifft am Donnerstag (25.05.2017) im Hermann-Neuberger-Stadion in Völklingen im Finalspiel des Saarlandpokals 2017 auf die SV Elversberg. Die Mannschaft des FCS kann sich mit 3:2 gegen die SVE durchsetzen und ihren zehnten Pokalsieg holen. Foto: BeckerBredel FOTO: BeckerBredel
Elversberg. Die Saarländer Benno Mohr und Lukas Kohler haben Fußball-Regionalligist SV Elversberg gestern zum ersten Sieg des Jahres geschossen. In einem Zitterspiel gegen Aufsteiger TSV Schott Mainz traf Kohler in der 71. Minute aus 16 Metern zum 3:2 und Mohr nach einem Solo in der 80. Minute zum 4:2-Sieg. Zwischenzeitlich führten die Mainzer mit 2:1. Nur 673 Zuschauer kamen bei acht Grad Celsius und Nieselregen ins Waldstadion an der Kaiserlinde – Minusrekord in dieser Saison. Von Heiko Lehmann

Die Saarländer Benno Mohr und Lukas Kohler haben Fußball-Regionalligist SV Elversberg gestern zum ersten Sieg des Jahres geschossen. In einem Zitterspiel gegen Aufsteiger TSV Schott Mainz traf Kohler in der 71. Minute aus 16 Metern zum 3:2 und Mohr nach einem Solo in der 80. Minute zum 4:2-Sieg. Zwischenzeitlich führten die Mainzer mit 2:1. Nur 673 Zuschauer kamen bei acht Grad Celsius und Nieselregen ins Waldstadion an der Kaiserlinde – Minusrekord in dieser Saison.


Die Partie begann ideal für die SVE. Bereits in der dritten Minute leisteten sich die Mainzer einen schlimmen Fehlpass im Mittelfeld, und SVE-Kapitän Leandro Grech schickte Stürmer Kevin Koffi mit einem feinen Pass alleine auf das Mainzer Tor. Der Stürmer von der Elfenbeinküste behielt die Nerven und erzielte mit seinem neunten Saisontor das 1:0. Den Aufsteiger aus Mainz störte der Rückstand aber recht wenig. Das Team von Trainer Sascha Meeth spielte mutig nach vorne, störte die Elversberger früh und kam zu guten Torchancen. Nach einem verunglückten Einwurf der SVE scheiterte Edis Sinanovic scheiterte frei vor SVE-Schlussmann Frank Lehmann (29.). Nur fünf Minuten später verunglückte auch ein SVE-Freistoß, und die Mainzer glichen nach dem nächsten Konter durch Sinanovic zum 1:1 aus.

Zur Pause musste auf Elversberger Seite der enttäuschende Gaetan Krebs vom Platz und wurde durch Aldin Skenderovic ersetzt. Das druckvolle Spiel der Gäste ging aber weiter. Denis Streker fasste sich in der 50. Minute ein Herz, hielt aus 20 Metern einfach mal drauf und traf genau unter die Latte zum 2:1 für die Mainzer. Es war gleichzeitig auch der Weckruf für die Elversberger, die plötzlich wieder einen Gang höher schalteten und durch Kapitän Grech zum Ausgleich kamen. Der 37-jährige Argentinier schoss die SVE aus 16 Metern mit seinem schwachen rechten Fuß zum 2:2 und zurück ins Spiel (57.). Scließlich war es den beiden Saarländern auf dem Platz vorbehalten, die SVE zum ersten Mal in diesem Jahr jubeln zu lassenh.