1. Sport
  2. Saar-Sport

SV Elversberg: Holste hofft auf einen Einsatz gegen Kaiserslautern

SV Elversberg: Holste hofft auf einen Einsatz gegen Kaiserslautern

Elversberg. Nach bislang furiosen Auftritten in der Fußball-Regionalliga Südwest schwebt die SV Elversberg auf einer Euphorie-Welle. Die Zuschauerzahl steigt wieder, die Fans singen fast über 90 Minuten, und auf dem Platz brennt die Elf von Trainer Jens Kiefer ein Feuerwerk nach dem anderen ab. Am heutigen Freitag, 19 Uhr, ist die SV Elversberg zu Gast beim 1. FC Kaiserslautern II

Elversberg. Nach bislang furiosen Auftritten in der Fußball-Regionalliga Südwest schwebt die SV Elversberg auf einer Euphorie-Welle. Die Zuschauerzahl steigt wieder, die Fans singen fast über 90 Minuten, und auf dem Platz brennt die Elf von Trainer Jens Kiefer ein Feuerwerk nach dem anderen ab. Am heutigen Freitag, 19 Uhr, ist die SV Elversberg zu Gast beim 1. FC Kaiserslautern II.Einer, der vielleicht das erste Mal in dieser Saison dabei ist, ist Christoph Holste, der seit der Vorbereitungszeit an einer Meniskus-Quetschung laborierte. Am Mittwoch ist Holste wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen. "Ich bin wieder gesund, muss aber noch Trainingsrückstand aufholen. Aber ich brenne darauf, endlich in dieser Mannschaft mitspielen zu können", sagt Holste, der bislang alles Spiele der SVE nur als Zuschauer verfolgen konnte. "Was soll ich sagen. Man spürt einfach, dass es in dem Team stimmt. Jeder kämpft für jeden und dazu haben wir auch richtig gute Qualität in der Mannschaft", so der zentral-defensive Mittelfeldspieler, der unter Trainer Jens Kiefer schon Oberliga-Meister mit dem FC Homburg wurde. Könnte in Elversberg der nächste Titel, aber diesmal mit in der Regionalliga anstehen? "Wir haben jetzt sechs gute Spiele gemacht, mehr nicht. Bis zu Saisonende wird noch so viel passieren. Wir freuen uns jetzt erst einmal über die aktuelle Situation", erklärt Christoph Holste weiter. Und mit ein bisschen Glück ist der Sechser heute Abend in Kaiserslautern zum ersten Mal im Kader. leh