SV Elversberg gewinnt letztes Saison-Heimspiel gegen TSG Balingen

Fußball : Letztes Heimspiel, aber keine Abschiedsstimmung

Die SV Elversberg schlägt die TSG Balingen mit 3:1. Bei Topstürmer Kevin Koffi stehen die Zeichen auf Vereinswechsel.

Die Sportvereinigung Elversberg hat am Samstag auch das letzte Heimspiel der Saison gewonnen und geht damit in diesem Kalenderjahr bei allen Spielen im Stadion an der Kaiserlinde als Sieger vom Platz. Vor 821 Zuschauern schaffte die Mannschaft von Trainer Horst Steffen gegen die TSG Balingen einen 3:1-Sieg. „Ich war mit der Leistung zu Beginn des Spiels nicht zufrieden. Wir waren nicht aggressiv genug und kamen nie ins Gegenpressing. Insgesamt war es dennoch ein schöner Erfolg“, sagte Steffen.

In der ersten halben Stunde lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch. Ein Schuss von Sinan Tekerci aus fünf Metern wurde geblockt (3. Minute), und Kevin Koffi traf nach einem Eckball per Fallrückzieher nur den Pfosten (4.). Auf Seiten der Balinger hatte Hannes Scherer in der 12. Minute die Großchance zur Führung. Doch Frank Lehmann, der Balinger im Elversberger Tor, hielt den Schuss aus drei Metern. „Das hätte in der ersten Halbzeit auch ins Auge gehen können“, sagte Lehmann.

Das erste Tor erzielten aber die Elversberger. Nach einem Pass von Luca Dürholtz schob Manuel Feil den Ball zum 1:0 ins lange Eck (24.). Doch die TSG Balingen schlug relativ schnell zurück. Nach schönem Zuspiel von Jörg Schreyeck erzielte Patrick Lauble das 1:1 (40.). Zwei Minuten später hatte Lauble sogar das 1:2 auf dem Fuß, traf aber nur den Außenpfosten.

Im zweiten Abschnitt wurde die SVE stärker und überlegener. Und wie so oft in der Rückrunde war es Torjäger Kevin Koffi, der die SVE-Fans erlöste. Nach einer Flanke von Feil köpfte der Stürmer von der Elfenbeinküste das 2:1. Es war Koffis 19. Saisontreffer – und damit ist er wieder alleine an der Spitze der Torschützenliste. Die SVE möchte den 32-Jährigen behalten, doch der Vertrag läuft aus. Zurzeit riecht es nach Abschied. „Ich bin mit anderen Vereinen am Verhandeln. Es ist noch nichts entschieden. Ich denke, eine Entscheidung fällt erst nach dem Saarlandpokal-Endspiel am 25. Mai“, sagte Koffi.

Bereits vor der Partie waren neun Spieler verabschiedet worden. Koffi natürlich nicht – Leandro Grech, Alban Meha, Muhamed Alawie, Dominik Draband, Marco Kofler, Julius Perstaller, Aleksandar Stevanovic, Dennis Rosin und Leon Thomé werden den Verein verlassen. Aber Abschiedsstimmung gab es am Samstag noch keine. „Wir sind alle noch sehr konzentriert und wollen die beiden letzten Spiele noch gewinnen. Danach gibt es den Abschied. Vorher habe ich daran keine Gedanken“, sagte der 38-jährige Grech.

Gedanken an einen Punktverlust hatte am Samstag auch keiner. Doch fast wäre es passiert. Nach einem Konter der Balinger schoss Sascha Eisele den Ball aus zehn Metern an Lehmann vorbei Richtung Tor, doch Innenverteidiger Aldin Skenderovic kratzte die Kugel von der Linie (78.). In der Nachspielzeit machte die SVE den Sack endgültig zu – mit einem Supertor. Lukas Kohler marschierte auf der linken Seite an drei Gegenspielern vorbei in den Strafraum und flankte zu Luca Dürholtz, der mit einem Flugkopfball für den 3:1-Endstand sorgte.

Mehr von Saarbrücker Zeitung