1. Sport
  2. Saar-Sport

SV Elversberg gewinnt gegen TSV Schott Mainz mit 6:0

Regionalliga Südwest : SV Elversberg gewinnt gegen TSV Schott Mainz mit 6:0

Das ging aber mal fix am Samstagnachmittag auf der Bezirkssportanlage in Mainz-Gonsenheim. Die SV Elversberg führte nach durchaus kuriosem Spielbeginn bereits nach 16 Minuten mit 3:0 gegen den TSV Schott Mainz und gewann am Ende problemlos mit 6:0.

Gleich zu Beginn wurde Stürmer Luca Schnellbacher drei Mal (3., 9., 16. Minute) im Mainzer Strafraum gefoult, drei Mal gab es Elfmeter und dreimal verwandelte die SVE - Israel Suero die ersten beiden Elfer (3.,9.) und Luca Dürholtz den dritten (16.). Zudem sah der Mainzer Torhüter Tim Hansen nach seinem Foul zum dritten Strafstoß die Gelb-Rote Karte.

Zum Leidwesen der SVE musste aber auch Schnellbacher in dieser Situation mit einem Pferdekuss vom Platz. Für ihn kam Kevin Koffi ins Spiel. Der Topstürmer saß überraschend nur auf der Bank. SVE-Trainer Horst Steffen änderte seine Startelf im Vergleich zum 2:0-Sieg vom vergangenen Mittwoch beim FC Gießen nur auf einer Position. Für den 34-Jährigen Koffi durfte der 26-jährige Mittelfeldspieler Manuel Feil von Anfang an auf dem in die Jahre gekommenen Kunstrasen spielen.

Nach der schnellen Drei-Tore-Führung und in Überzahl wurde es eine extrem einseitige Partie, in der die Elversberger bis zur Pause noch vier Großchancen leichtfertig vergaben. Nach dem Seitenwechsel ging es weiter nur in Richtung des Mainzer Tores und die SVE schraubte das Ergebnis problemlos in die Höhe. Nach Zuspiel von Suero traf Eros Dacaj zum 4:0 (53.) und nach dem gleichen Muster und Pass von Feil erzielte Koffi das 5:0 (62.). Horst Steffen wechselte frühzeitig fünf Mal aus und konnte so Spieler auf dem schlechten Plastikplatz schonen. Dürholtz setzte mit seinem zweiten Treffer zum 6:0 (78.) den Schlusspunkt in dem Spiel. Mit dem dritten Sieg in Folge ohne Gegentor bestätigte die SVE ihre ansteigende Form in Mainz. Am kommenden Samstag, 14 Uhr, empfangen die Elversberger das abgeschlagene Tabellenschlusslicht TSV Eintracht Stadtallendorf.