1. Sport
  2. Saar-Sport

SV Bexbach steht vor einem Neuanfang

SV Bexbach steht vor einem Neuanfang

Bexbach. Die Fußballer des SV Bexbach konnten in der vergangenen Saison den Abstieg aus der Bezirksliga Neunkirchen nicht verhindern und starten nun in der Kreisliga A Saarpfalz einen Neuanfang. Und bislang konnte das neu formierte Team in den Testspielen vollauf überzeugen. So gab es anlässlich der Rasenplatzeinweihung in Lautenbach einen 2:1-Sieg gegen den SV Remmesweiler

Bexbach. Die Fußballer des SV Bexbach konnten in der vergangenen Saison den Abstieg aus der Bezirksliga Neunkirchen nicht verhindern und starten nun in der Kreisliga A Saarpfalz einen Neuanfang. Und bislang konnte das neu formierte Team in den Testspielen vollauf überzeugen. So gab es anlässlich der Rasenplatzeinweihung in Lautenbach einen 2:1-Sieg gegen den SV Remmesweiler. Auch die SSV Wellesweiler (5:2), der STV Urweiler (6:2), SV Kirrberg (4:0) und die FSG Schiffweiler II (2:1) wurden allesamt besiegt. Lediglich das Vorrundenspiel der Stadtmeisterschaft verlor die Elf von Trainer Horst Meurer gegen den Lokalrivalen FV Oberbexbach auf eigenem Platz mit 0:1.

Trainingslager gerade vorbei

Da der SVB anders als die anderen Clubs erst am Sonntag, 7. August, um 15 Uhr beim SV Altstadt wieder um Punkte kämpft, werden noch einige weitere Vorbereitungspartien folgen. Am vergangenen Wochenende ging es ins Trainingslager nach Braunshausen. Und für den 30. oder 31. Juli wird noch ein Testspielgegner gesucht. "Da wollten wir eigentlich ein Blitzturnier mit Mannschaften aus der Umgebung veranstalten, aber die Resonanz war nicht gut. Sehr wahrscheinlich spielen wir nun gegen Altstadt, auch wenn das bereits eine Woche später unser erster Punktspielgegner ist", meint Meurer.

Die Bexbacher können ab sofort auf die Neuzugänge Emre Öztürk, Özgür Aksa, Ahmet Herzalla, Serdar Altay, Hüseyin Cakir (alle TSC Neunkirchen), Hakan Cakir, Steven Swiderski (beide FV Neunkirchen), Dirk Matheis (FC Kutzhof), Martin Markay (SV Niederbexbach), Marc Wagner (SV Heinitz) und Christian Stock (SG Hassel) zurückgreifen.

Den Verein verlassen haben Andreas Brandenburger, Pascal Omlor (beide TuS Steinbach), Serdar Emre (VfB Waldmohr), Abdulhamit Güclü (Genclerbirligi Homburg), Samet Mert (FSV Jägersburg), Thomas Mistler (SC Ludwigsthal) sowie Michele Alaimo (SVGG Hangard). "Aufgrund der neuen Strukturreform steigen ja vier Mannschaften in die Bezirksliga auf. Zu denen wollen wir gehören. Zwar haben wir in der A-Klasse viel mehr Derbys und deswegen auch mehr Zuschauer, aber aus rein sportlichen Gesichtspunkten ist die Bezirksliga attraktiver für uns", berichtet der Bexbacher Trainer. Meurer schätzt in dieser Saison den SV Kirrberg, SV Niederbexbach, SV Bruchhof-Sanddorf, SV Schwarzenbach, die DJK Bexbach und die Spvgg. Einöd-Ingweiler II stark ein.

sv-bexbach.de