SV Auersmacher unterliegt FV Eppelborn in Saarlandliga im Fußball

Kostenpflichtiger Inhalt: SV Auersmacher : Niederlage, Rote Karte und zwei Verletzte

Fußball-Saarlandligst SV Auersmacher hat das Topspiel gegen den FV Eppelborn mit 0:2 verloren. Nils Cuccu, der beste Stürmer der Liga, flog vom Platz. Maurice Staub verletzte sich am Knie. Und Lucas Hector hat sich die Hand gebrochen.

Viel schlimmer hätte das Wochenende für den Fußball-Saarlandligisten SV Auersmacher kaum laufen können. Nach dem Abschlusstraining waren die Hoffnungen beim Tabellenzweiten groß, den SC Halberg Brebach, der vor dem schweren Spiel bei Oberliga-Absteiger FSV Jägersburg stand, auf Platz eins abzulösen. Doch nach der 0:2 (0:2)-Niederlage gegen den FV Eppelborn am Samstag sah die Situation ganz anders aus. Die Brebacher siegten mit 2:0 (0:0) und haben nun fünf Punkte Vorsprung auf den Lokalrivalen SV Auersmacher.

Mit hängenden Köpfen verließen die Auersmacher Spieler den Rasen im heimischen Saar-Blies-Stadion. Jan Berger war fuchsteufelswild. „Wir haben heute gespielt wie eine Hobbymannschaft. So gewinnst du in dieser Liga kein Spiel“, ärgerte sich Auersmachers neuer Trainer, der zuvor dreieinhalb Jahre beim FV Eppelborn war.

Vor knapp 200 Zuschauern setzte der SV Auersmacher bereits die Anfangsphase des Spiels in den Sand. Florian Deeg wollte den Ball in der 16. Minute zu seinem Torhüter Matthias Johann zurückköpfen. Der Schlussmann stand weit vor dem Tor, der Ball flog über ihn hinweg zum 0:1 ins Netz.

Mit einem starken Spielzug erhöhte der FV Eppelborn in der 38. Minute auf 2:0. Niclas Jobst lupfte den Ball in den Strafraum, und Lucas Becker verwandelte aus zwölf Metern volley. Und zwei Minuten vor dem Seitenwechsel konnten sich die SV-Spieler bei ihrem Torhüter bedanken, dass es nicht 0:3 stand. Johann hielt einen Foulelfmeter von Murat Adigüzel.

Danach begann das große Drama der Gastgeber. Maurice Staub musste vor der Pause mit einer Knieverletzung ausgewechselt werden. Und in der 50. Minute verloren die Auersmacher ihren besten Torschützen. Nils Cuccu, mit 15 Toren der Führende der Torschützenliste in der Saarlandliga, kochte vor Wut, hatte einen Aussetzer und schoss Eppelborns Trainer Sebastian Kleer den Ball aus kurzer Distanz ans Bein. Schiedsrichter Carsten Schyma blieb nichts anderes übrig, als die Rote Karte zu ziehen. „Es war keine Absicht“, sagte Cuccu.

Eine Minute nach dem Platzverweis kam Lucas Hector für den schwachen Kapitän Felix Laufer ins Spiel. Laufer glänzte in den vergangenen Jahren als Spielgestalter und schoss in den beiden vergangenen Spielzeiten insgesamt 30 Tore. In dieser Saison hat er erst zwei Treffer erzielt. Der 23-Jährige hatte im Spitzenspiel am Samstag die größte Torchance seiner Mannschaft, schoss den Ball aber aus zwei Metern an die Latte.

In der 68. Minute nahm der schwarze Samstag der Grün-Weißen seine Fortsetzung. Hector brach sich bei einem Sturz die Hand und musste wieder ausgewechselt werden. Er ist der sechste Stammspieler, der dem SV Auersmacher in den kommenden Wochen nicht zur Verfügung stehen wird. Auf dem Platz war damit alles klar. Im Spiel nach vorne lief bei den Gastgebern überhaupt nichts mehr zusammen. Und die Eppelborner konnten den vierten Sieg in Folge gegen den SV Auersmacher feiern. Es war zudem die erste Heimniederlage des SV in dieser Saison – und gleichzeitig die letzte Niederlage gegen die Eppelborner auf dem 45 Jahre alten Rasenplatz. „Wir bekommen im nächsten Jahr einen neuen Rasenplatz. Die Finanzierung steht, und die Arbeiten sollen im Februar beginnen“, erklärte André Hemmer, der Sportvorstand des SV Auersmacher. Der SVA spielt am kommenden Samstag, 2. November, um 16 Uhr beim Tabellenzehnten SV Hasborn.

Mehr von Saarbrücker Zeitung