Umstrittener Proficampus Pressekonferenz wirft neue Fragen auf: Dem 1. FC Saarbrücken fehlt es weiter an Transparenz

Meinung · Die Pressekonferenz des Präsidiums des 1. FC Saarbrücken konnte nicht alle Fragen beantworten – ganz im Gegenteil: Sie warf sogar viele neue auf. Die Kommunikation des Vereins ist zur Großbaustelle geworden.

 FCS-Präsident Hartmut Ostermann und Vize-Präsident Salvo Pitino bei der Pressekonferenz des FCS am Dienstag.

FCS-Präsident Hartmut Ostermann und Vize-Präsident Salvo Pitino bei der Pressekonferenz des FCS am Dienstag.

Foto: Andreas Schlichter

Der 1. FC Saarbrücken hatte angekündigt, dass sich Präsident Hartmut Ostermann umfassend zu allen relevanten Themen rund um die umstrittene Berufung von Salvo Pitino zum Vizepräsidenten äußern werde. Die Pressekonferenz des gesamten Präsidiums am Dienstag hielt nicht, was sie im Vorfeld versprochen hatte. Der FCS-Chef verkündete zwar überraschend, an den Plänen für den Proficampus in der Galgendell festzuhalten, obwohl Vereinssprecher Peter Müller das Projekt vorher öffentlich „beerdigt“ hatte. Unterm Strich aber sind auch nach Ostermanns Ausführung mindestens so viele Fragen offen wie vorher.