| 21:18 Uhr

Fußball
Strasser hat wohl Herzattacke, FCK-Spiel abgebrochen

In der ersten Halbzeit gab Jeff Strasser noch Anweisungen. Dann musste er ins Krankenhaus.
In der ersten Halbzeit gab Jeff Strasser noch Anweisungen. Dann musste er ins Krankenhaus. FOTO: dpa / Thomas Frey
Darmstadt. Kaiserslauterns Trainer im Krankenhaus, aber nicht in Lebensgefahr. Die Partie in Darmstadt wurde zur Pause beendet.

Große Sorgen um Jeff Strasser: Der 43 Jahre alte Trainer des abstiegsbedrohten Fußball-Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern musste gestern Abend in ein Krankenhaus eingeliefert werden, nachdem er in der Halbzeitpause des Kellerduells beim SV Darmstadt 98 offenbar einen Schwächeanfall erlitten hatte. Nach Informationen des TV-Senders Sky und des Radiosenders SWR1, der sich auf einen Schiedsrichter-Beobachter berief, soll es sich um eine Herzattacke handeln.


Kurz nach 20 Uhr gaben die Pfälzer leichte Entwarnung. Eine Clubsprecherin bestätigte, dass der Coach auf dem Weg in die Klinik bei vollem Bewusstsein und ansprechbar gewesen sei. Der Verein teilte über die sozialen Netzwerke mit: „Unser Cheftrainer Jeff Strasser ist gerade zur Kontrolle auf dem Weg ins Krankenhaus.“ Weitere Informationen wollte der FCK bis Redaktionsschluss nicht geben und erst die weiteren Untersuchungen abwarten. Laut eines Clubsprechers soll er aber nicht in Lebensgefahr sein, hieß es gegen 22 Uhr. Strasser fühle sich „halbwegs ok“, sagte ein Journalist in der Sendung „SWR Aktuell“. Der ers­te Ver­dacht lautete laut Bild-Zeitung auf Herz­in­farkt.

Um 19.58 Uhr war Strasser mit dem Krankenwagen vom Böllenfalltor abtransportiert worden. Nach Angaben von Augenzeugen hat er im Fahrzeug gesessen. In der Halbzeitpause soll der Luxemburger Herzstiche gespürt und über Übelkeit geklagt haben. Ein Notarzt behandelte ihn minutenlang in der Kabine und veranlasste die Einweisung ins Krankenhaus.



Im Stadion gab es Jeff-Strasser-Sprechchöre. Die Fans beider Lager sangen „You’ll never walk alone“, als die ersten Gerüchte über den Vorfall die Runde machten. Nach Bekanntgabe des Abbruchs, den Schiedsrichter Bastian Dankert aus Rostock nach langen Beratungen mit den Verantwortlichen entschieden hatte, kamen die Profis beider Mannschaften noch einmal auf den Platz, um sich bei den Fans für die Reaktion zu bedanken.

Wann die Partie nachgeholt wird, steht noch nicht fest. Zur Halbzeit hatte es zwischen dem Drittletzten und dem Schlusslicht 0:0 gestanden. Strasser hatte wie sein Kollege Dirk Schuster während der ersten Hälfte der Partie ständig am Spielfeldrand seine Mannschaft angetrieben. In dem hart geführten Spiel waren die Gastgeber überlegen, hatten aber nur eine Chance durch Slobodan Medojevic. Kaiserslautern war die Verunsicherung angesichts des drohenden Abstiegs anzumerken.

Martin Bader wird ab sofort der neue starke Mann beim FCK. Der 49-Jährige wird nach Informationen der Rheinpfalz und des sid neuer Sportvorstand und wohl morgen offiziell vorgestellt. Bader war im März vergangenen Jahres als Geschäftsführer Sport beim Erstligisten Hannover 96 beurlaubt worden. Zuvor arbeitete der Sport-Ökonom für Hertha BSC und den 1. FC Nürnberg.