1. Sport
  2. Saar-Sport

Starker Auftakt kam für Sutil und Force-India-Team überraschend

Starker Auftakt kam für Sutil und Force-India-Team überraschend

Sepang. Sepang und Shanghai muss Adrian Sutil (Foto: dpa) noch einigermaßen überstehen, dann geht die Formel-1-Saison für ihn nach eigener Einschätzung erst richtig los. "Wenn wir die nächsten zwei Grand Prix überleben, dann wird es gut", sagt der Force-India-Pilot aus Gräfelfing vor dem Großen Preis von Malaysia: "Unsere großen Chancen kommen später

Sepang. Sepang und Shanghai muss Adrian Sutil (Foto: dpa) noch einigermaßen überstehen, dann geht die Formel-1-Saison für ihn nach eigener Einschätzung erst richtig los. "Wenn wir die nächsten zwei Grand Prix überleben, dann wird es gut", sagt der Force-India-Pilot aus Gräfelfing vor dem Großen Preis von Malaysia: "Unsere großen Chancen kommen später."Sutil setzt darauf, dass das indische Team von den Europarennen an - den Auftakt bildet Istanbul am 8. Mai - voll konkurrenzfähig ist und dann im weiteren Saisonverlauf immer stärker wird. Die Ingenieure arbeiten seit Wochen quasi rund um die Uhr, um Fehlentwicklungen zu korrigieren. "Wir haben ein bisschen zu lange am 2010er Auto festgehalten, aber noch rechtzeitig umgekrempelt", sagt der 28-Jährige. Deshalb sei Force India momentan nicht so stark.

Angesichts der technischen Unzulänglichkeiten ist der gute Auftakt umso erstaunlicher und höher zu bewerten. "Glücklicherweise haben wir als Team drei Punkte geholt", sagt Sutil, der in Melbourne den neunten Platz vor seinem schottischen Teamkollegen Paul di Resta belegt hatte: "Punkte waren das Ergebnis, das wir uns erträumt haben." Ihm sei es egal, dass zwei Konkurrenten disqualifiziert worden seien. Erst wegen des nachträglichen Ausschlusses des Sauber-Duos wegen eines regelwidrigen Heckflügels waren die Force-India-Piloten in die Top Zehn hochgerutscht.

Sutil hofft am Sonntag (10 Uhr/RTL und Sky) auf ein ähnlich gutes Ergebnis: "Wir müssen unsere Chancen nutzen, Punkte einzufahren. Punkte sind immer realistisch." Dass das Podest angesichts der Defizite außer Reichweite liegt, ist ihm klar: "Ende des Jahres sollten wir stärker sein." Favorit bei der Hitzeschlacht in Malaysia sind für Sutil die Red Bull mit Titelverteidiger und Melbourne-Sieger Sebastian Vettel. Allerdings geht er davon aus, dass McLaren-Mercedes mit Lewis Hamilton aufholt und näher heranrückt. dpa