Stadt Saarlouis ehrte am Sonntag ihre erfolgreichen Jugendsportler

Ehrung : Große Talente mit großen Zielen

Die Stadt Saarlouis hat am Sonntag ihre erfolgreichsten Nachwuchssportler geehrt: Als beste Einzelsportlerin wurde eine Basketballerin ausgezeichnet, als bester Einzelsportler ein Kickboxer. Team des Jahres waren die Fußballer der JFG.

Sie stehen vielfach am Anfang ihrer Karriere: junge Sportler aus Saarlouis, die am Sonntagnachmittag im Rahmen des Fraulauterner Brückenfestes für ihre Erfolge im Jahr 2018 geehrt wurden. Um die 70 junge Sportler kamen dafür auf die Bühne. Neun Mannschaften bildeten mit Trainern und Helfern den Rahmen für letztlich rund 35 Meisterschaftstitel und Pokalsiege.

Begrüßt wurden Besucher und Sportler von Max Raber, dem zweiten Vorsitzenden des Stadtverbandes für Sport Saarlouis, sowie Bürgermeisterin Marion Jost. Unter den jungen Erfolgssportlern war auch Luca Schlang, 13, von der DJK Roden Abteilung Basketball. Als einer der besten Basketballer seiner Altersklasse in Deutschland stellte Moderator Peter Hiery ihn vor. Beim „Perspektive für Talente“-Turnier im Februar in Chemnitz war Schlang für das Finalcamp Mitte April im Bundesleistungszentrum Heidelberg nominiert worden. Geehrt wurde er in Saarlouis für seine Erfolge beim Saarlandpokal in verschiedenen Teams. „Mit drei Jahren habe ich mal ein bisschen damit angefangen“, sagt Luca später im Gespräch. „Aber aktiv spiele ich erst seit sechs bis sieben Jahren.“

Nicht nur das Training sei wichtig, sondern auch, „nicht nachzulassen, wenn‘s mal nicht so läuft“. „Mein Ziel ist es, in der Bundesliga zu spielen“, sagt Schlang. Und später vielleicht mal in der NBA. „Dafür müsste ich dann wohl auf ein College gehen.“

Im Wasser fühlen sich die Geschwister Lisa und Felix Fecht vom Tauch- und Yachtclub Sepia Saarlouis wohl. Lisa ist Saarlandmeisterin im 50-Meter-Flossenschwimmen, bei der 4 x 50 Meter-Staffel im Flossenschwimmen und im 15-Meter-Streckentauchen. Felix ist Saarlandmeister im 100-Meter-Streckentauchen mit Druckluftgerät. „Dass man unter Wasser auch atmen kann“, fasziniert Lisa an ihrem Sport. Als Ziele sagten beide Geschwister salopp: „wieder gewinnen“.

Weitere Vereine der erfolgreichen Jugendsportler 2018 sind: der Judo-Club Ford Saarlouis, die Fußballer der JFG Saarlouis/Dillingen, die Sportakrobaten des TV 1879 Roden, der TSC Blau Gold Saarlouis mit seiner Jazz- und Moderndance-Abteilung, der Schützenverein St. Hubertus Saarlouis-Fraulautern, die KG „Faasend Rebellen“ Steinrausch und der Tanzsport-Club Rubin Saarlouis.

Vor den Allerbesten der Saarlouiser Sportjugend zeigte am Sonntag  die Jugendgarde der Großen Karnevalsgesellschaft Fraulautern, GKG, ihr Können. Gefolgt von den Judokas Ford Saarlouis. Als beste Einzel-Jugendsportler ausgezeichnet wurden im Anschluss Helena Eckerle von den Basketballerinnen der „Royals“ und Marc Fellinger vom Judo-Club Ford Saarlouis. Beste Jugendmannschaft wurde die U 17 der JFG Saarlouis-Dillingen. Die Fußballer gewannen 2018 die Meisterschaft in der Verbandsliga und schafften den Aufstieg in die Regionalliga Südwest. Außerdem wurden sie Saarlandmeister in der Halle und erreichten bei den Regionalmeisterschaften Südwest den zweiten Platz.

14 Jahre alt, 1,94 Meter groß und Gelassenheit pur. So nahm Marc Fellinger seine Ehrung entgegen. Er habe „immer mal ausprobiert, was mir gefällt“, sagte er zu seiner sportlichen Laufbahn. Seit etwas mehr als zwei Jahren ist Fellinger im Kickboxen zu Hause. In der Altersklasse der U 18 erlangte er bei der deutschen Meisterschaft den zweiten Platz – als mit 13 Jahren jüngster Teilnehmer. Deutscher Meister zu werden, nannte Fellinger als eines seiner weiteren Ziele. „Dann auch mal die Weltmeisterschaft. Aber erst mal übernächstes Jahr die Jugend-WM.“

Die erfolgreichen Jugend-Kämpfer des Judo-Clubs Ford Saarlouis präsentierten ihre Sportart. Foto: Bodwing

Als „größtes Talent im saarländischen Basketball seit vielen Jahren“ bezeichnete Peter Hiery die Basketballerin Helena Eckerle, 19. Sie spielte unter anderen als Stammspielerin in der Erstliga-Mannschaft der Saarlouis Royals. International belegte sie mit der deutschen Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft in Buenos Aires den achten Platz. Als bisher größter Erfolg gilt der Sieg mit der U 18-Nationalmannschaft bei der EM in Italien – als erster weiblicher Jugendnationalmannschaft Deutschlands war das dem Team von Eckerle gelungen. Seit 14 Jahren spiele sie Basketball, sagt Eckerle. „Die WM im Sommer 2019“ sei das nächste große Ziel – und dabei unter die Top 5 zu kommen. Außerdem weiterhin gut in der 1. Bundesliga zu spielen und „weitere Spielerfahrung zu sammeln“.

Mehr von Saarbrücker Zeitung