| 21:05 Uhr

American Football
St. Brown ist erster deutscher Passempfänger in der NFL

Dallas. Der 21-Jährige erhält Vertrag bei Green Bay Packers.

Das deutsche Football-Talent Equanimeous St. Brown wird der erste deutsche Passempfänger in der amerikanischen Profiliga NFL. Der 21-Jährige wurde am Samstag beim Draft in Dallas, der Verteilung der jungen Hoffnungsträger auf die 32 Teams, spät an 207. Stelle von den Green Bay Packers gezogen – und gab sofort eine Kampfansage ab: „Ich bin bereit, Football zu spielen. Ich war noch nie im Leben für etwas so bereit.“


St. Brown ist im kalifornischen Anaheim Hills, einem Vorort von Los Angeles, aufgewachsen. Schon als Kind begann er dort, mit seinem amerikanischen Vater zu trainieren. John Brown war in den 80ern mehrfacher Weltmeister im Bodybuilding und zwei Mal Mr. Universum. Das einzig Gewöhnliche an ihm war sein Name. Bei den drei Söhnen sollte das anders sein. Das „St.“ bei Equanimeous steht für Steyer, den Nachnamen der deutschen Mutter Miriam, die ihren Mann auf einer Fitness-Messe in Köln kennenlernte. Nach Equanimeous kamen noch Osiris und Amon-Ra auf die Welt. Alle drei sprechen fließend Deutsch, die Brüder spielen ebenfalls als Passempfänger und träumen von der NFL.

Equanimeous hat diesen Sprung nun geschafft, von der Universität Notre Dame geht es zu den Packers. „Eigentlich ist egal für mich, welches Team mich draftet“, hatte St. Brown vorab gesagt: „Aber es wäre natürlich schön, wenn das Team einen guten Quarterback hat.“ Den hat Green Bay – Aaron Rodgers ist einer der Superstars der Liga.