1. Sport
  2. Saar-Sport

SSV Saarlouis schafft wieder Sensation

SSV Saarlouis schafft wieder Sensation

Saarlouis. Carsten Hubrig (Foto: SZ), Spielertrainer des Fußball-Bezirksliga-Aufsteigers SSV Saarlouis, war am Mittwoch bester Laune. "Es geht schon wieder los", erklärte der Trainer lachend. Gemeint waren damit die Pokal-Sensationen seines Teams

Saarlouis. Carsten Hubrig (Foto: SZ), Spielertrainer des Fußball-Bezirksliga-Aufsteigers SSV Saarlouis, war am Mittwoch bester Laune. "Es geht schon wieder los", erklärte der Trainer lachend. Gemeint waren damit die Pokal-Sensationen seines Teams. Nachdem die Kreisstädter schon in der vergangenen Saison mehrere höherklassige Gegner ausschalteten, sorgte die SSV jetzt erneut für eine Überraschung. Gegen den Verbandsligisten SV Karlsbrunn siegte Saarlouis mit 2:0 nach Verlängerung.Über 115 Minuten lang sahen die 200 Zuschauer keinen Treffer, dann ging es Schlag auf Schlag. In der 116. Minute markierte der A-Jugendliche Carsten Noack in seinem ersten Spiel für die Aktiven das 1:0. Keine 120 Sekunden später machte Robin Jung mit dem 2:0 die Überraschung perfekt. "Jetzt hoffen wir auf einen attraktiven Gegner", sagte Hubrig. Die nächste Runde wird am Mittwoch nach der Begegnung SV Grügelborn gegen den FV Eppelborn in Grügelborn ausgelost. Mit im Lostopf wird auch Ligakonkurrent TuS Bisten sein. Der TuS, in der Liga punktlos Tabellen-Letzter, bezwang in der dritten Pokal-Runde den Landesligisten SV Landsweiler-Lebach mit 4:2 (3:1). Dabei hatte die Begegnung nicht gut für den Außenseiter begonnen. Dominic Altmeier brachte Landsweiler schon nach 120 Sekunden in Führung. Doch nach dem Ausgleichstor durch Milan Savanovic sorgte Nicolas Perkovic mit einem Doppelpack für die Bistener 3:1-Pausenführung. Als Perkovic mit seinem dritten Treffer auf 4:1 erhöhte, war der Überraschungs-Coup perfekt. Der 2:4-Anschlusstreffer der Gäste durch Altmeier war nur noch Ergebniskosmetik. Ebenfalls einen unerwarteten Sieg fuhr der Landesligist SSV Überherrn ein. Die Mannschaft von Trainer Markus Kneip setzte sich gegen den Verbandsligisten TuS Steinbach mit 3:2 nach Verlängerung durch. Gleich zwei Mal gelang es der SSV dabei, einen Rückstand wettzumachen. Zunächst glich Johan Talamona in der 85. Minute die Steinbacher Führung durch Daniel Zenker aus. Dann war es erneut Talamona, der nach der TuS-Führung in der Verlängerung (Torschütze Aljoscha Persch) zum 2:2 traf. Das goldene Tor zum 3:2 gelang Nicolas Engelhardt drei Minuten vor dem Ende der Verlängerung. Besonders bemerkenswert: Überherrn schaffte die Aufholjagd mit einem Mann weniger. Jan Neubauer flog in der 75. Minute mit Gelb-Rot vom Platz.Geflogen, und zwar aus dem Wettbewerb, ist auch Landesligist RSV Steinbach-Dörsdorf, der beim A-Ligisten SV Hülzweiler mit 0:5 den Kürzeren zog. Fünf Gegentore musste auch Bezirksligist SV Düren-Bedersdorf beim unerwarteten 2:5 gegen den Kreisligisten Spvgg. Quierschied hinnehmen. Aus dem Pokal ausgeschieden war eigentlich schon der 1. FC Schmelz (Landesliga Südwest). Die Schmelzer verloren in der vergangenen Runde beim FV Schwarzenholz mit 5:6 nach Elfmeterschießen. Schmelz legte aber wegen eines Schiedsrichter-Fehlers beim Elfmeterschießen Protest gegen die Spielwertung ein. Da das Veto erfolgreich war, sollte das Spiel wiederholt werden. Schwarzenholz verzichtete jedoch auf eine Neuansetzung, so kam Schmelz kampflos in die dritte Runde. Dort bezwang der Landesligist jetzt Ligakonkurrent FC Kleinblittersdorf mit 3:1.