1. Sport
  2. Saar-Sport

SSC Schaffhausen gewinnt drei Mal SG Perl-Besch siegt in Nalbach

SSC Schaffhausen gewinnt drei Mal SG Perl-Besch siegt in Nalbach

Hostenbach. "Wir haben mit dem SSC Schaffhausen die Turniere bei der F-, E- und bei der D-Jugend gewonnen. Lediglich bei der C- und der B-Jugend gewann Röchling Völklingen und bei den Minis führten wir ein Spaßturnier ohne Sieger durch", berichtete Stefan Maurer, der Geschäftsführer des SSC Schaffhausen

Hostenbach. "Wir haben mit dem SSC Schaffhausen die Turniere bei der F-, E- und bei der D-Jugend gewonnen. Lediglich bei der C- und der B-Jugend gewann Röchling Völklingen und bei den Minis führten wir ein Spaßturnier ohne Sieger durch", berichtete Stefan Maurer, der Geschäftsführer des SSC Schaffhausen. Hallenturniere für Jugendmannschaften, sowie ein Qualiturnier zum Volksbanken-Hallenmasters des Saarländischen Fußballverbandes mit 15 Wertungspunkten hatte sein SSC am Wochenende in der Glück-Auf-Halle in Hostenbach veranstaltet.

Nachdem der Nachwuchs des Vereins erfolgreich war, wollten nachmittags auch die Aktiven nicht nachstehen. Die Vorrunde des Hallenmasters-Qualifikationsturniers beendete Schaffhausen mit zwei Siegen und einem Unentschieden als Gruppenerster. "Wenn es irgendwie möglich ist, wollen wir jetzt auch ins Halbfinale kommen", sagte Spielertrainer Carsten Hubrig vor dem Start seiner Elf in die Zwischenrunde.

Der Start in diese ging für den SSC mit einer 1:3-Niederlage gegen den SV Hermann-Röchling-Höhe in die Hose. Nach einem 3:3 gegen den FV Picard und einem 4:3-Sieg gegen den SC Großrosseln schaffte es Schaffhausen - sehr zur Freude des eigenen Anhangs unter den insgesamt 500 Turnierbesuchern - dann aber doch noch die Vorschlussrunde.

Dort hatte es der A-Ligist mit dem vier Klassen höher spielenden Oberligisten SF Köllerbach zu tun. Gegen die Sportfreunde zog der SSC erwartungsgemäß mit 1:4 den Kürzeren. Im zweiten Semifinale standen sich der FV Picard aus der Kreisliga B Saarlouis und die französische Mannschaft von JA Remilly gegenüber. Der Kontakt zu dem französischen Club aus der Nähe von Metz, der erstmals am Turnier teilnahm, war über Schaffhausens Spielertrainer Hubrig zustande gekommen. "Remilly ist der Heimatclub meines Kumpels Roland Bettinger mit dem ich früher in Beaumarais zusammen spielte", erklärte Hubrig. Im Halbfinale mussten sich die Franzosen, die in einer mit der saarländischen Bezirksliga vergleichbaren Spielklasse kicken, in einer engen Partie dem FV Picard mit 2:3 geschlagen geben. Auch im kleinen Finale zog das Team aus unserem Nachbarland den Kürzeren. Gegen Schaffhausen verlor Remilly mit 2:4.

Im Endspiel des Turniers standen sich anschließend Köllerbach und Picard gegenüber. Schon in der Vorrunde waren diese beiden Teams aufeinander getroffen. Da siegte Köllerbach knapp mit 4:3. Im Finale ging es dann nicht ganz so eng zu. Die Sportfreunde bezwangen Picard klar mit 6:2 und sind damit Nachfolger von Titelverteidiger FSG Schiffweiler, der ebenso wie Lokalmatador SF Hostenbach bereits in der Vorrunde auschied.Nalbach. Die Freude kannte keine Grenzen mehr. Die Spieler der SG Perl-Besch feierten euphorisch mit ihren Fans den Gewinn des Hallenfußballturnieres der SG Nalbach-Piesbach. Den Titelgewinn verdankten sie vor allem einer sehr starken Leistung im Finale gegen die favorisierten Reimsbacher, die das Turnier in den Gruppen- und Zwischenrundenspielen klar dominierten und selbstbewusst zum Finale antraten. Doch es kam ganz anders. Die SG Perl-Besch spielte sich mit schönem Kombinationsfußball einen deutlichen 5:1-Vorsprung heraus und ließ so die Reimsbacher Jungs ins Staunen geraten. Doch wer die Reimsbacher kennt, weiß, dass sich die Spieler bei keinem Rückstand geschlagen geben, und so brachten sie den Ball noch zwei Mal im Perler Tor unter. Doch dieser kurze Aufschwung brachte nicht mehr die erhoffte Wende, denn die SG Perl-Besch machte jetzt hinten dicht und ließ keine großen Torchancen mehr zu. Das Spiel ging somit mit 5:3 klar an die Perler.

Das Kuriose hierbei war, dass sich beide Mannschaften in der Zwischenrunde schon mal gegenüber standen und in diesem Spiel der 1. FC Reimsbach als klarer Sieger vom Platz ging. Diese schmerzhafte Niederlage war natürlich noch in den Köpfen der Perler Spieler, und somit gaben sie alles, um den Reimsbachern nicht schon wieder den Vortritt lassen zu müssen.

Alles in allem stand am Ende also ein verdienter Sieger auf dem Platz, was auch der Vorsitzende der SG Nalbach-Piesbach, Christian Mosbach, so sah: "Die SG Perl-Besch ist ein absolut würdiger Sieger unseres Autohaus-Zeller-Cups. Über das gesamte Turnier gesehen, haben sie zu keinem Zeitpunkt eine deutliche Schwäche gezeigt und zählten somit auch früh zum genannten Favoritenkreis. Dass sie aber das leistungsmäßig am höchsten eingestufte Team im Finale schlagen, hätte hier auch keiner für möglich gehalten und somit gratuliere ich der SG Perl-Besch herzlich zum Titelgewinn".

Den dritten Platz belegte der FV Diefflen, der den FSV Hemmersdorf im Spiel um Platz drei mit 5:3 besiegen konnte. Das Turnier verlief ganz im Sinne des Veranstalters, so dass Mosbach hofft, dass "alle in diesem Jahr angetretenen Mannschaften auch 2009 wieder den Weg nach Nalbach finden werden und wir wieder so ein gelungenes Turnier durchführen können. Denn die Spiele haben nicht nur mich, sondern vor allem die Zuschauer an den drei Turniertagen begeistert". niz

Packende Duelle beim Schaffhausener Turnier. Foto: Jenal