Spvgg. Quierschied verliert in Saarlandliga im Fußball gegen Halberg Brebach

Spvgg. Quierschied : Wenn der Ball einfach nicht ins gegnerische Tor will

Die Spvgg Quierschied scheint das Pech gepachtet zu haben. Die Mannschaft von Trainer Robin Vogtland verlor das dritte Heimspiel in der Fußball-Saarlandliga in Folge. Die Schlüsselszenen bei der 0:1 (0:0)-Niederlage am Sonntag gegen den SC Halberg Brebach ereigneten sich zwischen der 54. und 56. Minute.

Zunächst konterten die Quierschieder zweimal. Beide Male entschied Schiedsrichter Pascal Frenzel auf Abseits – was die Gastgeber auf die Palme brachte. „Es war zweimal kein Abseits. Ich kann nicht verstehen, warum der Verband für solche Spiele die ältesten Linienrichter einteilen muss“, erklärte Vogtland. Nach der zweiten Abseitssituation spielten die Brebacher den Ball schnell nach vorne. Rayane Anseur setzte sich über die linke Seite durch und traf aus 14 Metern ins lange Eck zum Tor des Tages in der 56. Minute. „Das hat Rayane richtig gut gemacht. Es war kein gutes Spiel von uns, aber unverdient ist der Sieg auch nicht“, sagte Brebachs Trainer Martin Peter.

Vor etwa 250 Zuschauern hatte die Spvgg Quierschied den besseren Start in die Partie erwischt, vergab aber durch Mirco Zavaglia (22. Minute) und Lukas Mittermüller (30.) zwei gute Chancen. Nach dem Seitenwechsel scheiterte Zavaglia aus 16 Metern am starken Brebacher Schlussmann Dirk Jang (46.). Die Gäste tauchten in der 53. Minute das erste mal gefährlich vor dem Quierschieder Tor auf. Artur Schneider schlenzte den Ball aus 14 Metern mit dem Außenrist knapp am Tor vorbei. Nach dem Führungstreffer der Brebacher begann ein Sturmlauf der Quierschieder. Lars Weimnann konnte fünf Meter vor dem Tor gerade noch von Brebachs Maximilian Schuh geblockt werden (58.). Sieben Minuten später traf Zavagli nach Vorarbeit von Mittermüller aus drei Metern nur die Latte. „Es ist wie verhext, der Ball will zur Zeit einfach nicht ins Tor“, sagte Zavaglia. In den Schlussminuten ging es hektisch hin und her, wobei die Brebacher klare Konterchancen vergaben.

„Wir sind eine erfahrene Mannschaft – und das hat man heute in einigen Situationen gesehen. Wir können auch mal solche Spiele gewinnen“, erklärte Brebachs Linksverteidiger Sascha Arand. Der 35-Jährige festigte mit seiner Mannschaft Tabellenplatz drei und erwartet an diesem Freitag, 6. September, um 19 Uhr den Tabellen-16. FSG Ottweiler-Steinbach. Die Spvgg. Quierschied belegt Rang elf und droht bei einer Niederlages am Donnerstag, 5. September, um 19 Uhr beim Tabellenfünften FV Eppelborn in den Tabellenkeller zu rutschen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung